Sportive LE Background

1. FC Lok am Sonntag bei Magdeburg II

1. FC Lok am Sonntag bei Magdeburg II– eingeschränkte Leipziger Unterstützung von den Rängen

Nur 300 Anhänger werden den 1. FC Lok zum Oberliga-Punktspiel beim 1. FC Magdeburg II an diesem Sonntag (Anstoß 14 Uhr) begleiten. Die Magdeburger machten „Sicherheitsbedenken“ dafür geltend, nur ein beschränktes Kartenkontingent nach Leipzig zu vergeben.

So muss der 1. FC Lok mit weniger Fans als gewohnt im Rücken antreten. Nach dem 0:3 in Meuselwitz plagen Lok-Coach Rainer Lisiewicz Personalsorgen: Nach seinem Platzverweis fehlt René Heusel, und auch Rico Engler muss wegen einer Oberschenkelverletzung passen. Zudem konnte Mittelfeldakteur Alexander Kunert nach einer zweiwöchigen Grippe erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Dennoch blickt der Lok-Trainer kämpferisch nach vorn: „Wir werden versuchen, die in Meuselwitz verlorenen Punkte in Magdeburg zurück zu holen.“ Im Hinspiel hatte sich der 1. FC Lok lange schwer getan, siegte aber letztlich durch Tore von Ledwoch, Köllner und Quidzinski am Ende verdient mit 3:0.

Die Aufgabe im Magdeburger Heinrich-Germer-Stadion wird für die Blau-Gelben nicht einfach. Die Truppe von FCM-Trainer Andrzej Wojcik bezwang im letzten Heimspiel immerhin den VfB Pößneck mit 3:1. Zudem benötigt der Tabellenvierzehnte jeden Punkt für den Klassenerhalt.

Informationen zum Spiel in Magdeburg finden Sie auf der Vereinshomepage www.lok-leipzig.com. Dort können Sie die Partie auch live verfolgen: sowohl im Liveticker als auch über 90 Minuten im Internetradio „LOKRUF“.

HINWEIS: Bereits am kommenden Mittwoch, dem 22. April, um 17:30 Uhr werden alle Begegnungen des ausgefallenen 16. Oberliga-Spieltags nachgeholt. Der 1. FC Lok tritt dann beim Tabellenletzten FC Rot-Weiß Erfurt II an.

Ihre Kommentar