Sportive LE Background

1. FC. LOK: Blitzschneller Georgi kommt nach Probstheida

Erfahrener Mann: 160 Regionalliga-Partien im Gepäck 

Maik Georgi wechselt vom Regionalliga-Dritten Wacker Nordhausen zum 1. FC Lok und erhält einen Zweijahresvertrag. Der gebürtige Zwickauer war beim FSV, bei Erzgebirge Aue, dem 1. FC Magdeburg und Germania Halberstadt aktiv. 2014 kam er nach Nordhausen. In der Regionalliga (bis 2012 RL Nord) machte er bereits 160 Partien und erzielte dabei neun Tore.

Co-Trainer und Sportdirektor Rüdiger Hoppe: „Maik Georgi ist ein ganz, ganz schneller Spieler und wird uns in der kommenden Regionalliga-Saison mit Sicherheit eine große Hilfe sein. Er kann offensiv auf beiden Außenpositionen spielen. Außerdem passt er hervorragend zu unserem System und verfügt über jahrelange Regionalliga-Erfahrung.“ Bereits in der Landesliga-Saison 2007/2008 war der 28-Jährige gegen den 1. FC Lok aktiv. Beim torlosen Remis im Zentralstadion vergab er eine Großchance für die Reserve des FC Erzgebirge Aue. Beide Mannschaften stiegen am Ende in die Oberliga auf. Im Trikot des FCM-traf er sogar Ende April 2009 in der Oberliga gegen die Loksche. Im Magdeburger Heinrich-Germer-Stadion behielten die Blau-Gelben am Ende allerdings mit 3:2 die Oberhand. Gleich viermal ging es für ihn mit Germania Halberstadt gegen den FCL. In den Regionalliga-Spielzeiten 2012/13 und 2013/14 blieb er dabei ungeschlagen (drei Remis, ein 1:0-Erfolg).

Ihre Kommentar