Sportive LE Background

Wenn der Papa mit dem Sohne am Wochenende auf den Fußballplatz pilgert, dann träumt er vielleicht von einer Karriere seines Sprösslings im Profifußball. Er sieht ihn schon als Superstar im Fernsehen und die Dollarzeichen kreisen vor den Augen. Denn schließlich ist er sein Manager. Kümmert sich um die richtigen Vereine, macht die richtigen Verträge, packt die „Kohle“ auf die richtigen Konten.

Klappt vielleicht in dem einen oder anderen Fall sogar und aus No-Name-Kind wird ein Ronaldo, ein Beckham, ein Kahn – und wie sie alle heißen. Was aber, wenn eine Verletzung oder ein Unfall den Profi zurückwirft, der Verein in den Abstiegsstrudel rutscht oder andere Umstände die Profikarriere stoppen bzw. ganz beenden? Während im Ausland zum Beispiel Abstiegspolicen schon längst verbreitet sind, scheuen sich vor allem die kleineren deutschen Profi-Klubs noch immer etwas vor den Ausgaben für solche Versicherungen. Und auch die Zahl der Versicherer, die solche Spezialpolicen anbieten, hält sich in Grenzen.

Sportive LE traf den in Grimma ansässigen, ersten deutschen Sport-Makler Thomas Koch und ließ ihn ein bisschen „aus dem Nähkästchen“ plaudern.

Thomas Koch, verheiratet und dreifacher Familienvater, ist heute begeisterter Triathlet. Dafür trainiert er täglich und hat bereits sechsmal den Ironman gefinisht. Früher war er sportlich aktiv in den Bereichen Leichtathletik, Schwimmen und Boxen. In Deutschland ist er eine der führendsten Autoritäten auf dem Gebiet des Leistungs- und Profisportes. Seine berufliche Karriere begann er 1988 in Düsseldorf. Seit 1990 hat er seinen Unternehmenssitz in Grimma nahe Leipzig und fungiert dort als geschäftsführender Gesellschafter der Sächsischen Assekuranz. 2004 absolvierte er an der Personal-Masterchip-Universität zusätzlich eine weitere Ausbildung als Coach und Supervisor.

„Du bist ein erfolgreicher Leistung- oder gar Profisportler und hast dich schon oft gefragt, ob du im Krisenfall ausreichend versichert bist oder wie es nach dem Karriereende beruflich und finanziell weiter gehen wird? Gerade im Profi- und/oder Leistungssport ist es wichtig, einen erfahrenen Finanzcoach an seiner Seite zu haben, auf den du dich verlassen kannst. Bei dem du sicher bist, dass er dein Kapital bestmöglich und mit höchstem Gewinn verwaltet und durch den du auch nach deiner aktiven Sportzeit deine finanzielle Unabhängigkeit behältst“ Bei allem Ehrgeiz! Der Sport soll Spaß machen, aber auch Zeit zum Leben lassen“, bringt er seine klare Unternehmensstrategie auf den Punkt.

Auf unsere Frage, was denn einen guten Sport-Makler ausmache, lächelt Thomas Koch und meint: „Tempo und Ausdauer sind die wichtigsten Eigenschaften, die man in diesem Beruf braucht. Morgens die telefonische Anfrage, abends das fertige Angebot. Die nötige Kompetenz und den Sachverstand setze ich einmal als gegeben voraus.“
Ich als Sportmakler lebe mit und in der heutigen Sportwelt, kenne sie wie meine eigene Westentasche. Ich weiß, dass Sport und Kommerz heutzutage untrennbar miteinander verbunden sind. Der Sportler selbst sieht sein Talent als Beruf(ung) und tut alles dafür, dass er lange erfolgreich bleibt. Die kommerziellen Sorgen überlässt er gern den anderen. Denen, die etwas von ihrem Fach verstehen. Ich kenne die internationale Sportwelt und die finanziellen und juristischen Begleitsituationen. Dabei ist es ebenfalls von Wichtigkeit, auch die Sprache des betreffenden Sportlers oder der jeweiligen Sportlerin zu beherrschen, über die im Handel geltenden Kodes und über die im jeweiligen Land herrschende Bürokratie Bescheid zu wissen. Nur so ist eine für beide Seiten erfolgreiche und gewinnbringende Kommunikation und Verhandlungs- bzw. Vermarktungsbasis möglich.

Ihre Kommentar