Sportive LE Background

2. Bundesliga Herren: MFBC Wikinger Grimma hangeln sich von Rang 5 auf Treppchenplatz

(JT) Mit dem dritten Saisonsieg in Folge nach ihrem Heimspiel am vergangenen Samstag bestätigen die MFBC Wikinger Grimma weiterhin ihren Aufwärtstrend. Mit einem 4:3-Erfolg (1:1; 2:0; 1:2) gegen den UHC Elster und dem überraschenden Patzen der weiteren Mittelfeld-Konkurrenz rangiert das Team um Coach Silke Unger mit 9 Punkten auf Rang 3 der 2. Bundesliga Ost. Dabei waren die kampfbetonten 60 Minuten nicht so knapp wie das Ergebnis vermuten ließ und sind die Wikinger-Mannen weiterhin vom Verletzungspech verfolgt.
Es berichtet Marc Stranzky:
Mit guten Spielzügen und drei Reihen konnte der UHC Elster immer wieder überwunden werden, was zu guten Einschussmöglichkeiten führte. Das Klirren des gegnerischen Tormetalls schien zum Wegbegleiter für das Wikinger-Team zu werden. Die mangelnde Ausbeute konnten die Gäste nach einem Powerplay mit dem ersten Treffer bestrafen, bevor Jan Siebenhüner diesen in der 16. Spielminute egalisierte.
Das zweite Drittel war schließlich fest in Grimmaer Hand. Ein ums andere Mal erarbeiteten sich die Sturmreihen Chancen, welche letztendlich durch Eric Möller und Elias Beyer zur beruhigenden 3:1-Führung führten. Diesen Schwung wollte man auch in die letzten zwanzig Minuten nehmen. Doch Elster kam besser ins Spiel und erzielte den verdienten Anschlusstreffer, ehe Jan Siebenhüner fünf Minuten vor Spielende wieder den alten Abstand herstellte. Infolgedessen hätten die MFBC-Akteure noch weitere Treffer erzielen müssen, doch ein an diesem Tag miserables Powerplayspiel brachte nichts Nennenswertes für die Hausherren. Das 4:3 zwanzig Sekunden vor Spielende war nur noch Ergebniskorrektur für die Elsteraner.
Durch den knappen Erfolg bleiben die Grimmaer die Minimalisten der 2. Bundesliga und stehen trotz negativer Tordifferenz mit drei Siegen und einer Niederlage mit neun Punkten auf Rang 3 der Ost-Staffel. Nächstes Wochenende am Samstag, den 30.10.2010, steht in der Seumehalle Grimma, um 11.00 Uhr das Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten und das punktgleiche Team aus Dresden an. Die Wikinger hoffen auf schnelle Genesung von Robert Ecke und Mathias Digulla, um mit gewetzten Hörnern den Pokalerfolg vom Saisonbeginn (9:7) vollständig wiederholen zu können. Der Eintritt ist frei.
Tristan Fehling [T], Felix Friedrich [C], Tobias Hünermund, Marc Stranzky, Elias Beyer (1/0), Eric Möller (1/1),
Marcus Navarro, Jan Schnabel, Christopher Meyer, Jan Siebenhüner (2/0), Toni Smeilus, René Röder (0/1),
Johannes Grund, Mathias Digulla, Benjamin Haberstroh, Dennis Winter

Ihre Kommentar