Sportive LE Background

7. Auflage der German‐Floorball‐Open

Bereits zum 7. Mal starten die German‐Floorball‐Open in Leipzig und haben sich somit als internationales Vorbereitungsturnier für den Ligabetrieb etabliert. Vom 03.‐05.09. gehen insgesamt 17 Herren‐ und 4 Damen‐Teams in der Kleinen Arena und Ernst‐Grube‐Halle an den Start. Erstmalig wird auch der Nachwuchs nicht zu kurz kommen und so treten sechs Kindermannschaften in einer U11‐Kategorie an. Teams der 1. und 2. Bundesliga Herren, der 1. Bundesliga Damen und Gastmannschaften
aus der Schweiz, Tschechien und Polen bieten Spiele für jedermanns Geschmack. Der Eintritt ist das gesamte Wochenende frei und für das leibliche Wohl wird gesorgt sein. Wir heißen alle Floorball‐Interessierten und ‐Neugierigen sowie alle Gastteams herzlich willkommen.

Die Saison steht bereits in den Startlöchern und was wäre der ausklingende Sommer und der bereits herannahende Herbst ohne die German‐Floorball‐Open (kurz GFO) in Leipzig. Bereits am morgigen Freitag ertönt der Anpfiff um 20.45 Uhr für die ersten Partien und wird sowohl am Samstag‐ als auch am Sonntagmorgen ab 08.30 Uhr fortgesetzt. Während es für die ganz Großen bereits um den letzten taktischen Feinschliff der Saisonvorbereitung und um den Gewinn der 1.000 Euro Siegprämie geht, beweisen die ganz Kleinen der U11 am Samstag von 10.00‐16.00 Uhr ihr spielerisches Können. Hierbei treffen zwei Leipziger Löwen‐Teams und die Schakale Schkeuditz auf die Gastteams aus Elster und Döbeln.

Der deutsche Vizemeister der MFBC Löwen Leipzig durfte diese Woche bereits seine beiden finnischen Gastspieler, Aapo Kärki und Olli Jokiranta, in Leipzig willkommen heißen. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden ins Löwenrudel einfügen und wie man gegen die Turnierkonkurrenz bestehen wird. Im 2. Bundesligateam des MFBC Wikinger Grimma darf man mehr und mehr Leipziger Gesichter begrüßen: Ex‐Löwen‐Kapitän Marc Stranzky gibt sein Comeback, Löwen‐Stürmer Robert Ecke hofft genesen zu sein und Goalkeeper Tristan Fehling gibt aus der Regionalliga sein Debüt. Ob man bei den Floorballerinnen auf die Wiederholung des Herzschlagfinales des Vorjahres, zwischen den MFBC Wikinger Grimma und den Burgdorf Wizards aus der Schweiz, hoffen kann, ist ungewiss. Gleich in der ersten Damenpartie treffen vorerst die deutschen Meisterinnen der Wikinger‐Damen auf die MFBC Löwen Ladies im Vereins‐Derby aufeinander. Während man hier die nationale Konkurrenz bereits aus dem Ligaalltag zu kennen scheint, warten mit den tschechischen, polnischen und auch Schweizer Teams so einige Überraschungen. Für die Organisatoren um das Herrenteam des MFBC Löwen Leipzig heißt es auch in diesem Jahr wieder Maßstäbe zu setzen und für einen reibungslosen Turnierablauf zu sorgen. Insgesamt hält der Mammut‐Spielplan 47 Partien bereit und gewährt nach der Gruppenphase, eine Lucky‐Loser‐Runde sowie die Platzierungsspiele, bevor man am Sonntag um 13.00 Uhr beim Damen‐ und um 14.00 Uhr beim Herren‐Finale mit fiebern kann. Somit kommen alle Zuschauer und teilnehmenden Teams auf ihre spielerischen Kosten.

Ihre Kommentar