Sportive LE Background

Abstiegsknaller gegen Schlusslicht Opladen

BBVL Eagles empfangen Samstag Schlusslicht Opladen zum Abstiegsknaller

„Für uns heißt es jetzt: alles oder nichts“, sagt Monika Seidel. „Wir müssen irgendwie gewinnen.“ Die deutlichen Worte der Präsidentin des BBV Leipzig haben einen Grund: Das Spiel der Bundesliga-Eagles gegen BBZ Opladen am Samstag (20 Uhr, Sporthalle Brüderstraße). Denn im Duell des Vorletzten aus Sachsen gegen das Schlusslicht aus Leverkusen geht es drei Spiele vor Saisonende um nicht weniger als das sportliche Überleben im Oberhaus. Während sich der Sieger der Partie weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen darf, ist der Verlierer so gut wie abgestiegen.

Das weiß auch Eagles-Coach Ritz Ingram. „Wir müssen 40 Minuten an uns und unsere Chancen glauben und dafür kämpfen“, meint der 59-jährige US-Amerikaner. „Wenn wir das durchhalten, werden wir es schaffen.“ Deshalb sei das Training diese Woche hart gewesen, hätte der Kampf im Mittelpunkt gestanden. „Oft waren auch Wut und Aggression da. Ich hoffe, wir können etwas davon mit ins Spiel nehmen.“ Deshalb habe er der Mannschaft auch den Mittwochnachmittag und -abend frei gegeben. Über die Bedeutung der Partie hingegen habe er nicht gesprochen. „Die Mädchen wissen, worum es geht, und Opladen auch.“

Das bestätigt Jenny van Doorn, die die freie Zeit zur Wochenmitte nutzte, um im Kreis ihrer Kolleginnen ihren 20. Geburtstag zu feiern. „Ein Sieg am Sonnabend wäre das schönste Geschenk für mich“, so die Junioren-Nationalspielerin. „Wir schwören uns als Team darauf ein.“ Darauf verlässt sich auch Monika Seidel, selbst wenn sie wisse, dass damit noch nicht alles getan wäre. „Die Anspannung geht auch danach weiter, aber es wäre ein wichtiger Schritt“, hofft die 63-Jährige nach fünf Niederlagen in Folge auf eine Wende zum Besseren. Es ist an der Zeit dazu.

Ihre Kommentar