Sportive LE Background

Alexander Voigt verstärkt das Präsidium von Lok Leipzig

 

Aufsichtsrat beruft 38-jährigen Marketingexperten einstimmig

Es gibt einen Neuzugang im Präsidium des 1. FC Lok: Alexander Voigt wurde vom Aufsichtsrat mit Wirkung zum 16. Oktober 2015 einstimmig in den Vorstand des FCL berufen. In einer Erklärung des Aufsichtsrates heißt es: „Wir wünschen Alexander Voigt viel Erfolg in seinem neuen Ehrenamt und bitten die anderen Mitglieder des Präsidiums und alle Mitarbeiter und ehrenamtlich Tätigen des Vereins, Herrn Voigt in seiner neuen Position zu unterstützen.“

Ich freue mich, dass jetzt mit Alexander Voigt ein Kommunikationsfachmann, welcher seit zwei Jahren maßgeblich an der Entwicklung des Social-Media-Teams beim 1. FC Lokomotive beteiligt war, in das Präsidium berufen werden konnte.“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Olaf Winkler.

Von Kindesbeinen an ist Alexander Voigt Lok-Fan, beruflich ist er bei Frankfurt am Main als Senior Art Director und Konzeptioner in einer auf Investitionsgüter spezialisierten Werbeagentur tätig. Der ausgebildete Kommunikationsdesigner hat viel vor: „Wir wollen die Stärken des Vereins in den Vordergrund stellen und das Image des 1. FC Lok weiter nachhaltig und langfristig in ein besseres Licht rücken. Und natürlich eine klare Abgrenzung zu den anderen Leipziger Fußballvereinen schaffen. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und natürlich viele neue Projekte.“ Bei den Themen Strategie und Markenpositionierung unterstützt er den Verein ebenfalls seit einiger Zeit. So hat er bereits verschiedene Markenworkshops begleitet und arbeitet mit Präsidium und Aufsichtsrat verstärkt an einer Kommunikationsstrategie rund um die „Loksche“.

Hinzu kommen die täglichen Tätigkeiten in Sachen Social-Media, Öffentlichkeitsarbeit sowie die Erstellung des Programmheftes BRUNO.

Präsident Jens Kesseler freut sich auf seinen neuen Kollegen: „Es ist toll, dass Alexander Voigt den Schritt ins Präsidium gewagt hat. Das war auch mein persönlicher Wunsch. Es gibt viel zu tun. Aber diese neue Herausforderung wird er, wie ich ihn kenne, mit seinem Enthusiasmus und seiner unbändigen Kreativität locker meistern.“

Das nun sechsköpfige Gremium besteht aus: Jens Kesseler , Martin Mieth, Bernd Lang, Thomas Löwe, Stephan Guth und Alexander Voigt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Kommentar