Sportive LE Background

Anpfiff in der Mitteldeutschen Oberliga: SG LVB in Hermsdorf zu Gast

Die Handballer der SG LVB starten nach dem souveränen 38:20-Auswärtssieg bei der SG Motor Cunewalde in der ersten Runde des sächsischen Landespokals nun auch in der Mitteldeutschen Oberliga in die Saison. Dazu reist die Mannschaft von Trainer Jens Große zum thüringischen SV Hermsdorf, Anpfiff am Samstag in der Werner-Seelenbinder-Sporthalle ist 19.30 Uhr. Der LVB-Übungsleiter muss dabei auf zahlreiche seiner Schützlinge verzichten. Neben den Langzeitverletzten Marc Steinbeck, Richard Wagner (beide Schulter) und Georg Eulitz (Handbruch) muss Große zusätzlich auf Philipp Grießbach (ebenfalls Schulter) verzichten. Der Einsatz von Kreisläufer Sebastian Lorenz-Tietz sowie Torhüter Manuel Röttig ist ebenfalls fraglich, beide sind stark erkältet und konnten unter der Woche nur bedingt mit trainieren. „Da Ben Langenberg ebenfalls noch krank geschrieben ist, treten wir in Hermsdorf nur mit Jacob Fritsch und Jan Höhne, also zwei Linkshändern an“, so der Coach. Insgesamt stehen elf Spieler zur Verfügung, wobei laut Aussage Großes „wir bewusst einen breiten und guten Kader haben, um auch solche Engpässe auszugleichen.“

Trotz alledem möchten die Leipziger ihrer Favoritenrolle, Saisonziel mindestens Platz 3, gerecht werden. Die Hermsdorfer seien dabei für das Trainerteam eine kleine Unbekannte, da man vorher leider kein Videomaterial sichten konnte. Trotz zweier Siege in der Vorbereitung gegen die Thüringer in der vergangenen Saison gelte die Regel „Neue Saison, neues Spiel, neues Glück!“, so Jens Große. Unter der Woche habe man im athletisch-taktischen Bereich und im Abwehrverhalten noch einmal gearbeitet und zugelegt. Die Konzentration im ersten Spiel liege eindeutig auf der Deckung – ohne die kein Spiel zu gewinnen sei.

Für rund 20-25 LVB-Fans besteht die Möglichkeit, mit dem Mannschaftsbus für einen Obulus von fünf Euro ohne Eintritt ab Sporthalle Brüderstraße um 16.45 Uhr gen Hermsdorf mitzufahren. Daheimgebliebene können die Partie live im Sportradio auf der Website von LEIPZIG FERNSEHEN verfolgen. Der neue sächsische Sportsender 8Sport überträgt die Partie mit Bild zusätzlich am darauffolgenden Freitag (17. September) um 20 Uhr. Der neue regionale Sportsender für Sachsen ist im digitalen Netz der Primacom auf Programmplatz 40 zu empfangen.

Ihre Kommentar