Sportive LE Background

BBV-Eagles: gewinnen hauchdünn gegen Freiburg mit 82:81(37:40)

Verdientes Glück.  Gleich zweimal durften die Eagles ihren Sieg bejubeln. Als die Schlusssirene zum ersten Mal ertönte und sich Mannschaft und Trainer Steffen Merker schon in den Armen lagen, entschieden die Referees, dass noch zwei Sekunden gespielt werden müssen. Ein Glückswurf hätte den Eisvögeln noch gelingen können. Stattdessen fing BBVL-Spielmacherin Angela Pace den Einwurf ab und nun durften alle Emotionen heraus. Nach einem wahren Basketball-Thriller hat der BBV Leipzig Eagles die Eisvögel des USC Freiburg mit 82:81(37:40) besiegt und den letzten Tabellenplatz der Damenbasketball- Bundesliga (DBBL) wieder verlassen. „Heute sind wir für unseren Einsatz belohnt worden“ so BBVLTrainer Steffen Merker nach dem Spiel. „Respekt an Britta, dass sie am Ende die Nerven behalten hat, aber auch an das ganze Team. Alle haben richtig gut geackert.“ Die Spiel entscheidende Aktion zwei Sekunden vor dem Abpfiff war ein umstrittener Foulpfiff gegen Freiburgs Franziska Höre beim Stand von 81:81. Der erste Freiwurf von Leipzigs Britta Hueske ging daneben. Doch der zweite saß und ließ die 200 Zuschauer in der Sporthalle Brüderstraße vor Freude laut aufschreien. „Ich habe extra vor dem Spiel noch Freiwürfe geübt und das hat wohl geholfen“ so die 25-jährige Psychologiestudentin. „Heute hatten wir zum Schluss mal Glück, haben uns das aber auch verdient.“ Chancen das Spiel deutlicher und früher zu entscheiden waren da. Doch sowohl die aufgrund ihrer sportlichen Lage angefressenen Eisvögel (vierte Niederlage in Folge) als auch der eigene Schlendrian der Eagles (25 Ballverluste) hatten etwas dagegen. „Das Spiel heute und auch die Ergebnisse der anderen Teams beweisen, wie eng es in der Liga zugeht. Jeder kann jeden schlagen und das macht die Saison so spannend.“ befand Merker. Am Ende entscheiden oft Kleinigkeiten die Partie. „Heute müssen auch mal Spielerinnen wie Lena und Kati genannt werden, die gute Defense gespielt und hart gekämpft haben. Auch Lacey hat wieder einen guten Job gemacht.“ Kurzum: der Trainer war zufrieden mit seiner Mannschaft und Tabellenplatz Acht sorgt für strahlende Gesichter im Eagles- Lager. BBVL: Williams (25 Punkte, 7 Rebounds), Pace (19), Hueske (17, 3/5 Dreier), Haughian (15, 5), Wohlberg (4, 4), Maciej, Ta. (2), Maciej, Ti., Hoffarth, Nwafor, Rösner

Ihre Kommentar