Sportive LE Background

BBV Leipzig: Eagles-Damen sind Vizemeister

BBV Leipzig besiegt in einem spannenden Spiel USV Jena mit 72:70 (34:33)
Zum letzten Spieltag lieferten sich die Basketballerinnen des BBV Leipzig ein packendes Duell mit Verfolger USV Vimodrom Baskets Jena. Obwohl der Gewinner der Partie als Tabellenzweiter die Saison beendet, kämpften beide Teams, als ginge es um die Meisterschaft. Vier Minuten vor dem Abpfiff sahen die Gäste des USV mit acht Punkten Vorsprung schon wie der sichere Sieger aus. Die Eagles behielten jedoch die Nerven an der Freiwurflinie und Jenny van Doorn, mit 34 Punkten einmal mehr beste Spielerin der Partie, traf in den Schlusssekunden den entscheidenden Wurf zum 72:70 (34:33) Endstand. Der BBV Leipzig ist somit Vizemeister der Regionalliga-Südost 2013/14.

 

„Ich bin mit dem Saisonverlauf und der Vizemeisterschaft sehr zufrieden“, sagte BBVL-Trainier Ingo Klimmey nach dem Spiel. „Das ist ein gutes Omen, wenn man sieht, was aus den vergangenen Vizemeistern wurde.“ Denn die Zweitplatzierten der letzten zwei Jahre wurden in der Folgesaison Meister. Dieses Jahr geht der Titel an den FC Bayern München.

 

Vor 70 Zuschauern in der Park Arena Neukieritzsch kamen die Eagles besser ins Spiel und führten nach Treffern von Tanja Maciej und Jenny van Doorn mit 11:4 (5.). Jena wurde aber mit zunehmender Spieldauer stärker und schloss durch zwei Treffer von der Dreipunktlinie und eine starke Kirstin Lynn McIntyre (24 Punkte) zum Viertelende auf (21:17). Angefeuert von 15 mitgereisten Fans warf McIntyre mit zehn Punkten im zweiten Abschnitt ihr Team sogar in Führung (26:29, 17.). Kristina Albizky am Korb und Tanja Maciej aus der Halbdistanz rückten das Ergebnis zur Halbzeit aus Eagles-Sicht wieder gerade (34:33).

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es spannend und keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen. Erst gegen Ende des dritten Abschnitts geriet in den Eagles-Angriff etwas Sand ins Getriebe, sodass Jena nach zwei schwierigen Treffern von Eva Lampen mit einer Vier-Punkte-Führung in das vierte Viertel ging (48:52, 30.). Mit acht weiteren Punkten von Lampen gelang es den Gästen, den Vorsprung nicht nur zu behaupten, sondern auch auf acht Punkte auszubauen (57:65, 37.). Doch die Eagles blieben nervenstark. Erst traf Tanja Maciej vier Freiwürfe in Folge (66:69, 39.). Dann zeigte Jenny van Doorn, dass sie im Eins-gegen-Eins kaum zu stoppen ist.

 

Der Ligabetrieb ist damit für die Leipzigerinnen vorerst beendet. Aber ein wichtiger Termin steht noch an. Am 3. und 4. Mai finden die Finalspiele des BVS-Pokals in Chemnitz statt, in denen die Eagles als Titelverteidiger antreten.

Ihre Kommentar