Sportive LE Background

BBV Leipzig unterliegt im Sachsen-Derby mit 61:114 (26:61)

Dezimierte Eagles gegen Spitzenreiter Zwickau chancenlos

Nicht viel ausrichten konnten an diesem Spieltag die Regionalliga-Basketballer des BBV Leipzig. Gegen Spitzenreiter GGZ Baskets Zwickau musste Eagles-Coach Sebastián Campos am vergangenen Sonntag auf fünf Spieler verzichten und somit unterlag seine Mannschaft vor 60 Zuschauern in der Parkarena Neukieritzsch deutlich mit 61:114 (26:61). Bester Werfer bei den Leipzigern wurde Torsten Wenzel mit 24 Punkten (4 Dreier). Bei den Zwickauern waren vor allem Anthony Trautmann (32 Punkte) und Ben Hruschka (23) nicht zu stoppen.

Nach einem mehr als bescheidenen Saisonstart der Egales mit vier Niederlagen, hatte sich die Truppe um Coach Campos in den letzten Wochen eigentlich gut im Training auf den Tabellenführer aus Zwickau vorbereitet und die Stimmung innerhalb der Mannschaft ließ vor dem Spiel keine Zweifel aufkommen, dass heute der Favorit auch etwas geärgert werden sollte.

Dass sich dieses Denken jedoch schnell in eine Illusion verwandelte, war spätestens nach dem 19:2–Start (4.) der Zwickauer klar. Ein verschlafener Start in die Begegnung, das ist zurzeit das einzig Konstante im Leipziger Spiel. Reihenweise werden zu Beginn einer Partie einfache Fehler gemacht, viele Basics nicht umgesetzt und somit dem Gegner der rote Teppich für einen Aufgalopp der Extraklasse ausgerollt. Und eine so abgebrühte und erfahrene Mannschaft wie Zwickau nutz solche Schwächephasen natürlich eiskalt aus. Während im Setplay der Egales wahrlich wenig zusammenlaufen wollte, nagelten die Gäste einen nach dem anderen Dreier durch die Reuse. Viele unnötige Turnover und individuelle Fehler rundeten das Gesamtbild dann zusätzlich ab.

Trotz des großen Rückstandes nach dem ersten Viertel (10:31) gaben sich die Messestädter jedoch nicht auf und versuchten ihrerseits einfache Punkte durch schnelles Fastbreakspiel zu erzielen. Phasenweise gelang das auch gut und sie konnten zumindest dadurch die Übermacht des Gegner etwas in Grenzen halten und das Spiel ab dem zweiten Viertel etwas offener gestalten. Durch diese einfachen Punkte kam endlich auch etwas das Selbstvertrauen im Team zurück. Doch viele Leichtsinnigkeiten, die konsequent im Schnellangriff von Zwickau in Zählbares umgemünzt wurden, waren einfach ein zu großer Stolperstein, sodass der Halbzeitstand von 26:61 keine Frage über den Sieger dieser Partie offen ließ.

Nach der Pause wollten die Leipziger nun aber doch ihr Gesicht wahren und zogen mehrfach beherzt zum Korb und auch im Setplay wurden oftmals gute Entscheidungen getroffen, die zu leichten Zählern führten.

Alles in allem geht der deutliche Sieg von Zwickau an diesem Tag jedoch vollkommen in Ordnung, weil man sich in der Regionalliga nicht so eine Vielzahl an einfachen Fehlern leisten darf. Diese deutliche Niederlage sollte jedoch Anreiz für jeden persönlich sein, um in den kommenden Wochen noch eine Schippe draufzulegen. Dann dauert es sicher auch nicht mehr allzu lange, bis nach diesem mehr als schlechten Saisonstart endlich der erste Sieg eingefahren werden kann.

Kommenden Samstag steht den Eagles die nächste Bewährungsprobe bei den drittplatzierten Rockets Gotha II bevor.

 

 

T.W.

 

 

Für den BBV Leipzig Eagles spielten:

 

Wenzel 24 Punkte/4 Dreier, Iori 10, Schindler 8, Ahlendorf 7, Schönbühler 6, Krannich 4, Shibru, Vynhal je 2, Hienzsch

 

Für die GGZ Baskets Zwickau:

 

Trautmann 32 Punkte/3 Dreier, Hruschka 23/5, Andrus 17/3, Leis, Thoß je 13/1, Endig 10, Kupfer-Zwingelberg 6, Linke, Raue

Ihre Kommentar