Sportive LE Background

BBV Leipzig verliert Ost-Derby-Eagles unterliegen Halle Lions

Verfolger holen auf
Die Bundesliga-Basketballerinnen des BBV Leipzig mussten am vergangenen Sonntag einen erneuten Rückschlag im Kampf um einen Playoff-Platz hinnehmen. Vor 300 Zuschauern verloren die Eagles in der Sporthalle Brüderstraße das Derby gegen den SV Halle Lions mit 54:70 (31:32). Mit Angela Pace (19 Punkte) und Lacey Haughian (15) zeigten nur zwei Leipzigerinnen Normalform, während bei den Gästen gleich fünf Spielerinnen zweistellig punkteten. Der BBV Leipzig ist zwar trotz der Niederlage wieder auf Platz acht geklettert, doch die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte sind nach diesem Spieltag noch dichter zusammengerückt. Leipzig, Oberhausen und Rhein-Main haben 22 Punkte, die Schlusslichter Chemnitz und Herne nun schon 21.

BBVL-Trainer Jaroslaw Zyskowski konnte mit seiner Mannschaft nicht zufrieden sein, denn es war durchaus mehr drin. „Bei uns haben heute leider nur zwei Spielerinnen zweistellig gepunktet, das war zu wenig.“ Schmerzlich vermisst wurde Dreipunktspezialistin Britta Hueske. Sie konnte aufgrund von Knieproblemen (Meniskus), nicht mitspielen. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Die Bilanz von der 6,75-Meter-Linie war mit null Treffern bei sieben Versuchen dementsprechend mager. Den Lions gelangen dagegen sechs Treffer aus der Distanz, fünf davon im dritten Viertel, die zu sieben Punkten Vorsprung führten. Doch neben der Dreierquote ragt noch ein anderer Wert aus der Statistik hervor, der am Ende mit entscheidend für die Niederlage war: Die Freiwurfversuche. Leipzig bekam 16, Halle durfte 27 Mal an die Linie und konnte so zehn Punkte mehr erzielen. „Ich kam mir heute vor wie bei einem Auswärtsspiel und das lag nicht nur an den lauten Hallenser Fans“, so Leipzigs sportlicher Leiter Peter Maciej nach dem Abpfiff. Wie schon vor zwei Wochen gegen Saarlouis hatten die Eagles mal wieder Pech mit den Schiedsrichtern. Es gingen deutlich zu viele Entscheidungen zu Gunsten Halles. Leipzigs Topscorerin Candace Williams war schon im ersten Viertel mit drei Fouls belastet und musste, wie auch BBVL-Centerin Katharina Wohlberg, im entscheidenden vierten Viertel vorzeitig vom Feld.

Bis dahin war es ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Derby. Halle ging zwar in der fünften Minute durch Tamara Tatham erstmals in Führung und baute diese auch Schritt für Schritt aus (13:19, 10.; 17:27, 15.), aber die Eagles blieben immer dran, verteidigten Ende des zweiten Abschnitts sehr gut und konnten dadurch zur Halbzeit fast ausgleichen.
Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Lions durch besagte Stärke von der Dreierlinie (43 Prozent) erneut leicht ab, aber bis zur 33. Minute war noch nichts entschieden (50:55). Lacey Haughian hielt mit ihren elf Punkten in Halbzeit zwei und insgesamt 15 Rebounds die Eagles im Spiel. Aber im Schlussviertel wollte den Leipzigerinnen nicht viel gelingen (8:17, dazu 7 Ballverluste).
BBVL: Pace (19 Punkte, 9 Rebounds, 5 Assists, 4 Steals),  aughian (15, 15, 1, 2, 2 Blocks), Williams (9, 4), Ti. Maciej (4, 2, 2, 2), van Doorn (4), Wohlberg (3, 4, 2  Blocks), Maciej, Rösner, Hoffarth

Ihre Kommentar