Sportive LE Background

BBVL beim Meister ohne Chance

Eagles verlieren mit Neuzugang Barbora Homolova in Saarlouis 60:82 / Mittwoch im Pokal in Rostock

Die Bundesliga-Basketballerinnen des BBV Leipzig haben am vierten Spieltag ihre dritte Niederlage einstecken müssen. Beim amtierenden Meister TV Saarlouis waren die Eagles am Sonntag ohne Chance und verloren am Ende mit 60:82 (25:40). Daran konnten weder die überragende USRegisseurin Carmen Guzman mit 26 Punkten noch Neuzugang Barbora Homolova etwas ändern.

Somit bleibt das Team von Trainer Ritz Ingram in der Tabelle zunächst auf dem zehnten Platz.

„Wir haben verdient verloren, auch in dieser Höhe“, sagte Ingram nach Abpfiff. „Die Leistung war nicht gut, aber für diese Phase der Saison okay.“ Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn man die Partie etwas knapper hätte gestalten können. „Möglich war das, aber durch unseren völlig verkorksten Start haben wir uns selbst um diese Möglichkeit gebracht. Saarlouis ist nun mal größer, schneller und aggressiver und hat uns in den ersten zehn Minuten förmlich überrollt.“

Dabei hatten die Leipzigerinnen nach gewonnenem Tip-Off zu Beginn durchaus die Chance, in Führung zu gehen. Doch gleich mehrere Würfe verfehlten ihr Ziel und so begann der Motor des Meisters zu laufen. Entsprechend ernüchternd sah das Ergebnis nach dem ersten Viertel aus: 7:27 aus Sicht der Eagles. Angeführt von ihrer einmal mehr überragenden US-Spielmacherin Carmen Guzman kämpften sich die Adler aber wieder heran, so dass Neuzugang Barbora Homolova zum 21:35 (17.) verkürzte. „Barbora muss sich noch reinarbeiten“, so Ingram zum Neuzugang. „Nach nur zwei Trainingseinheiten waren keine Wunder zu erwarten. Ich denke aber, dass sie uns helfen wird.“

Näher als diese 14 Punkte kamen die Gäste jedoch nicht, was vor allem an der kaum zu haltenden Gastgeber-Quadriga aus Romy Bär (18 Punkte), Petra Manakova (16), Janina Wellers (12) und Brittany Wilkins (11) lag. Das Quartett war auch nach der Pause (25:40) nicht zu stoppen, so dass der Rückstand wieder wuchs. Somit blieb dem BBVL nichts als Schadensbegrenzung. „Saarlouis ist ein Top-Team und bestraft jeden Fehler knallhart“, meinte Ingram. „Diese werden wir analysieren und so schnell es geht abstellen.“ Das müssen die Eagles auch, denn kommenden Sonnabend erwarten sie die Wolfenbüttel Wildcats (19 Uhr, Sporthalle Brüderstraße). Zuvor müssen sie am Mittwoch jedoch in der zweiten Pokalrunde bei Regionalligist EBC Rostock ran (20 Uhr).

BBVL: Guzman (26 Punkte, 7 Rebounds, 5 Steals), Tajkov (8), Flasarova (7), Diaz (6), Höfer (4), Rösner (4), Homolova (3), Opel (2), Van Doorn, Maciej, Ta., Maciej, Ti, Jasiunskaite.

Ihre Kommentar