Sportive LE Background

BBVL-Eagles verlieren in Wolfenbüttel

BBV Leipzig verliert im zweiten Viertel den Faden/Wildcats mit zu starker Wurfquote Auch im dritten Versuch in dieser Saison hackten sich die Eagles des BBV Leipzig die Schnäbel an den Wildcats wund. In Wolfenbüttel verlor das Team von Trainer Jaroslaw Zyskowski nach gutem Beginn mit 74:100 (26:44). Vor allem von der Dreierlinie waren die Wildcats an diesem Samstagabend sehr gefährlich (11 von 19), während für die Leipzigerinnen der Korb phasenweise wie vernagelt schien. Am treffsichersten für die Eagles waren Britta Hueske (19 Punkte), Angela Pace (15) und Lacey Haughian (13). Bei den Gastgebern erwischten Carla Bartee (27) und Ofa Tulikihihifo (20) einen besonders guten Tag.

„Wolfenbüttel hat heute zum Teil sehr klugen und guten Basketball gespielt und dazu stark von der Dreierlinie getroffen“, musste Eagles-Coach Jaroslaw Zyskowski anerkennen. „Wir haben versucht nach der Halbzeitpause zurück zu kommen, aber es hat nicht geklappt. Die Mannschaft hat jedoch gut gekämpft und sich nicht aufgegeben. Vielleicht war das eine Basketball-Lektion zur richtigen Zeit“, konnte Zyskowski der Niederlage auch etwas Positives abgewinnen.

Vor rund 300 Zuschauern erwischten die Eagles in der Wolfenbütteler Lindenhalle den besseren Start. Candace Williams und Angela Pace brachten die Gäste schnell mit 6:0 in Führung, Lacey Haughian konnte in der fünften Minute sogar auf 12:5 erhöhen, dann nahmen die Wildcats das Spiel in die Hand. Immer wieder verwerteten sie Schnellangriffe oder trafen, zuerst durch Ofa Tulikihihifo, dann durch die überragende Carla Bartee (6 von 6 Dreier), von der Dreierlinie. Den Adlern gelang ab Mitte des ersten Viertels nicht mehr viel und auch im zweiten Spielabschnitt wollte der Ball nicht in den Korb. Wer es auch versuchte und von wo die Spielerin auch warf, der Ball fiel nicht durch das Netz und die Rebounds landeten zu oft bei den Wildkatzen (Rebounds 26:10 zur Halbzeit). Dazu ertönte auf Leipziger Seite fast immer ein Foulpfiff, der Wolfenbüttel zu einfachen Punkten von der Linie verhalf. Mit 26:44 aus Sicht des BBVL ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Eagles sofort eine Aufholjagd zu starten, kamen durch einen Dreier von Tanja Maciej und einen Korbleger von Lacey Haughian auf 38:48 (23.) heran. Doch die Antwort der Wildcats ließ nicht lange auf sich warten. Die Amerikanerinnen Bartee und Tulikihihifo hatten zu oft freie Bahn und beim Stand von 51:74 Ende des dritten Viertels war das Spiel entschieden. Topscorerin Bartee konnte zur Freude der Wildcats-Anhänger in der letzten Spielminute durch einen Dreier die Einhundert-Punkte-Marke knacken.

„Wolfenbüttel hat heute sehr flüssig gespielt und unsere einfachen Fehler ausgenutzt und bestraft“, brachte Eagles-Centerin Katharina Wohlberg die Niederlage auf den Punkt. Trotzdem werden die Adler die Köpfe nicht hängen lassen und wollen gegen die Halle Lions am kommenden Sonntag vor eigenen Publikum wieder eine bessere Leistung zeigen.

BBVL: Hueske (19 Punkte, 3 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals), Pace (15, 8, 3, 3), Haughian (13, 6), van Doorn (9, 2), Williams (7, 3, 2, 1), Wohlberg (4, 3, 2 St.), Ta. Maciej (3), Ti. Maciej, Rösner (je 2),
Hoffarth

Ihre Kommentar