Sportive LE Background

BBVL lässt Punkte liegen

Eagles verlieren trotz zweier gewonnener Viertel in Herne 60:69

Die Bundesliga-Basketballerinnen der BBV Leipzig Eagles haben ihren Aufwärtstrend der Vorwoche nicht bestätigen können und sind auch nach dem sechsten Spieltag auswärts weiter sieglos. Am Samstagabend verlor das Team von Trainer Ritz Ingram beim Herner TC 60:69 (29:36). Dabei konnten die Leipzigerinnen zwei Viertel für sich entscheiden und führten fünf Minuten vor Schluss noch knapp mit 56:54. Am Ende aber flatterten beim BBVL die Nerven und man ließ die zwei Punkte liegen. „Völlig unnötig“, wie Ingram fand. „Wir waren einfach schlecht, niemand hat Normalform erreicht.“, war der BBVL-Coach nach Abpfiff sauer. „Alle Sachen, die letzte Woche gut gelaufen sind, haben wir wieder vergessen.“ Dabei hätte man sich mit einem Sieg, der obendrein möglich war, in eine komfortable Situation bringen können.

„Nun aber haben wir nicht viel Spielraum, müssen nächste Woche gegen Rhein-Main gewinnen.“
Damit dies gelingt, wird der 59-jährige Amerikaner die Partie mit dem Team am Montag detailliert auswerten.
Neben der mangelnden eigenen Chancenverwertung lag der Hase in Herne vor allem in der Defense begraben. „Wir wollten die Herner Schützen Nadzeya Dozd und Brianne O’Rourke nicht zu einfachen Distanzwürfen kommen lassen“, so Ingram. Aber mehrfach hätten beide total freigestanden. Das Ergebnis: Drozd (12 Punkte) netzte drei von fünf Dreiern ein, O’Rourke (18) blieb bei drei Versuchen sogar fehlerlos. Hinzu kam die serbische Centerin Minja Terzic (17), die die Eagles zu keiner Zeit in den Griff bekamen.

Trotz 13 Punkten des Gastgeber-Trios im ersten Viertel gewann der BBVL dieses 19:15. Das aber lag vorrangig an gelungenen Einzelaktionen von Regisseurin Carmen Guzman und der neuen Centerin Barbora Homolova. In Abschnitt zwei klinkten sich offensiv dann zwar mehr Adler ein, aber die Defensive litt zusehends. Ganze 21 Zähler schluckten die Messestädterinnen, wodurch sie zur Halbzeit 29:36 ins Hintertreffen gerieten. Dank eines kollektiven Aufbäumens gelang es in Abschnitt drei aber die Führung zurückzuerobern (41:38, 24.). Absetzen konnte man sich jedoch nicht. Dennoch blieb es eng. Als Elena Diaz die Eagles dann gut fünf Minuten vor Schluss erneut in Front brachte (56:54), keimte Hoffnung. Doch der folgende Fast-Break ging daneben, was die Gastgeberinnen in den folgenden vier Minuten knallhart mit einem 11:0-Lauf bestraften. Die Partie war gelaufen.

BBVL: Guzman 24, Diaz 14, Tajkov 6, Homolova 6, Flasarova 4, Höfer 4, Rösner 2, Van Doorn, Grevenstette, Maciej, Ta., Opel, Maciej, Ti.

Ihre Kommentar