Sportive LE Background

BBVL mit Neuzugang gegen den Abstieg

BBVL mit Neuzugang gegen den Abstieg
Amy Sanders schon Samstag im Derby gegen Halle dabei / Benefiz-Aktion für Eagles Ende Januar.

Neues Jahr, neues Glück. Mit frischen Kräften gehen die Basketballerinnen des BBV Leipzig die verbleibenden zehn Bundesliga-Spiele an. Neue Hoffnung im Abstiegskampf gibt dem Tabellenelften Neuzugang Amy Sanders. Die 26-jährige Amerikanerin sammelte bereits Profi-Erfahrung in Schweden, Polen und in der US-Eliteliga WNBA (Detroit, Sacramento) und kann mit ihren 1,80 m sowohl im Spielaufbau als auch auf dem Flügel eingesetzt werden. Ihre Premiere im Eagles-Dress feiert Sanders bereits am Samstag im Derby gegen den SV Halle (19 Uhr, Sporthalle Brüderstraße).

„Amy ist das, was wir brauchen“, freut sich BBVL-Coach Ritz Ingram über den Neu-Adler. „Sie ist eine Kämpferin, hat einen soliden Wurf und verteidigt gut.“ Dass es dem finanziell angeschlagenen Verein gelungen ist, eine Spielerin mit sechs WNBA-Einsätzen zu holen, liegt neben Ingram auch daran, dass Sanders im Sommer 2008 schon aufgehört hatte, Basketball zu spielen. „Ich kenne Amy und ihrem Vater schon seit anderthalb Jahren, aber nie hat sich etwas ergeben“, so der 59-Jährige. „Dann habe ich ihr von unseren Problemen erzählt und es kribbelte wieder bei ihr.“

Kurzerhand entschloss sich Sanders, die Chance zur Eigenpromotion zu nutzen und zu helfen. „Sehr sympathisch“, findet das Eagles-Präsidentin Monika Seidel und stellt klar: „Sie bekommt jetzt nichts.

Sollte die Testphase aber erfolgreich verlaufen und wir sie nächste Saison weiter verpflichten, werden wir aufgrund ihres Einsatzes sicher eine Lösung finden.“ Bereits gefunden hat sie erste Lösungen für die finanzielle Schieflage. So helfen die Stadtwerke Leipzig dank der Vermittlung des Landtagsabgeordneten und BBVL-Gründungsmitglieds Michael Weichert (Grüne). Zudem hat der Deutschen Handball-Meister HCL einer gemeinsamen Aktion zugestimmt.

Frei nach dem Motto „Frauen helfen Frauen“ werden beide Teams am 28. Januar (19.30 Uhr, kleine Arena) ein Benefiz-Spiel veranstalten. Dann lässt sich für fünf Euro Eintritt erleben, wie Basketballerinnen Handball spielen und wie Handballerinnen Körbe werfen. Der besondere Coup: die „unparteiischen“ Trainer Heine Jensen und Ritz Ingram leiten die Partie. Daneben gibt Malerin Monika Seidel den Porträts der Spielerinnen beider Mannschaften derzeit den letzten Schliff, ehe sie versteigert werden. „Finden die 30 Bilder einen Abnehmer, könnte sich dieser über eine einzigartige Installation freuen“, meint die Künstlerin. „Wenn nicht, bringen wir sie einzeln unters Volk.“

Doch zuvor gilt es für die BBVL-Girls im Derby gegen die siebtplatzierten Halle Lions zu bestehen. Dass in deren Reihen mit Caroline Sterner und Carmen Guzman inzwischen gleich zwei Ex-Eagles stehen, macht die Sache laut Ingram nicht einfacher. Dafür kann er neben Neuzugang Sanders auch wieder auf Katarina Flasarova bauen, die ihre Achillessehnenreizung überstanden hat. Bis auf Barbora Homolova, die wegen ihrer Meniskus-OP noch zwei Wochen pausieren muss, können die Gastgeberinnen damit wenigstens personell wieder fast aus dem Vollen schöpfen.

Ihre Kommentar