Sportive LE Background

Benjamin Fraunholz unterschreibt Vertrag bis 2011



Sowohl der aktuelle Cheftrainer Uwe Trommer als auch Frank Baum, der ab Sommer das sportliche Zepter übernehmen wird, haben der Verpflichtung zugestimmt. Zuvor hatte der 24-jährige Fraunholz, dem bislang sieben Saisontore in der Vorrunde gelangen, am vergangenen Freitag seinen Kontrakt bei Landesligist Bornaer SV gekündigt. „Wir müssen nur auf die Tabelle schauen. 15 Tore in der Hinrunde sind einfach zu wenig. Benny ist ein Strafraumspieler, kaltschnäuzig und abgezockt“, sagte Cheftrainer Uwe Trommer. Damit sind die unmittelbaren Transferaktivitäten des 1. FC Lok für die anstehende Oberliga-Rückrunde abgeschlossen.

Der 1. FC Lok wird auf keinen Fall eine Ablöse an den Bornaer SV zahlen. Fraunholz hat mittlerweile seinen Rechtsanwalt mit der Klärung der offenen juristischen Fragen beauftragt. Allerdings ist noch ungewiss, zu welchem Zeitpunkt ihm die Spielberechtigung erteilt wird. „Wir hoffen natürlich, dass dies so schnell wie möglich über die Bühne gebracht wird. Das liegt nun in den Händen von Bennys Anwalt und des Sächsischen Fußballverbandes“, ergänzte Steffen Kubald, 1. Vorsitzender des 1. FC Lok. Benjamin Fraunholz selbst erklärte: „Ich bin absolut von diesem Schritt zum 1. FC Lok überzeugt und wollte diese Gelegenheit unbedingt wahrnehmen. Hauptsache ist nun, dass schnellstens Klarheit herrscht, um der Mannschaft auch auf dem Platz weiterhelfen zu können.“ Vorerst wird er am Mittwoch erstmals das Training mit seinem neuen Team aufnehmen. Fraunholz hatte seit der F-Jugend bis zur Insolvenz beim VfB Leipzig gespielt, wechselte dann zum FC Sachsen (2004-2006), ehe er zwei Jahre für den FC Eilenburg in der Oberliga stürmte. Letzte Saison gelangen dem Blondschopf – ebenfalls in der Oberliga – sieben Treffer in 27 Spielen für den SSV Markranstädt.

Zusatzinfo: Robert Rüthrich und Marcus Wolf aus Loks Bezirksliga-U 23 haben den Verein mit sofortiger Wirkung in Richtung VfK Blau-Weiß Leipzig verlassen.

Ihre Kommentar