Sportive LE Background

Blick nach vorn und Fans den Flutlicht-Auftakt schmackhaft machen

Am Montag danach waren die Blicke bereits nach vorn gerichtet. Pünktlich 17.30 Uhr beginnt die Oberliga-Mannschaft ihre Trainingseinheit. „Es ist nicht weg, es kommt wieder, schon bald“, sagt Mittelfeldspieler Alexander Kunert mit fester, schon wieder vorfreudiger Stimme auf das vertagte Ortsderby. Zwei Wochen bleiben den Blau-Gelben nunmehr bis zum neuen Auftakt in die Oberliga-Saison. Nicht der FC Sachsen wartet dann, sondern am Samstag, 21.08.2010, um 13.30 Uhr die schwere Auswärtshürde VfB Auerbach. „Wir werden die Thematiken nachholen, von denen ich glaube, dass wir sie im Laufe der kurzen Vorbereitung noch nicht erreicht haben. Es bleibt so noch etwas Zeit, um weiterhin für mich sehr wichtige Tugenden verinnerlichen zu können, die in mein Rezept passen wie Pfeffer und Salz“, blickt Cheftrainer Achim Steffens voraus. Die neue Mannschaft kann jeden zusätzlichen Tag zum weiteren Zusammenwachsen gut gebrauchen, an den Automatismen wird gefeilt und die zwei zusätzlichen Testspiele gegen unterklassige Kontrahenten sollen dazu dienen, noch mehr Selbstvertrauen und Tore zu tanken. Der VfB Auerbach wird am kommenden Wochenende gegen den FC Erzgebirge Aue II bereits sein zweites Punktspiel bestreiten dürfen und somit eventuell sogar mit der Optimalausbeute von sechs Punkten den 1. FC Lok empfangen. „Es ist uns allen klar, was da für ein starker, ausgeglichener Gegner auf uns zukommt. Außerdem haben sie noch den Praxis-Vorsprung. Aber damit müssen wir zurechtkommen“, weiß Kunert. Sein Trainer Achim Steffens verdeutlicht: „Wenn jeder bis zum Zeitpunkt der Absage das gleiche gespürt hat wie ich, das große Kribbeln, das aufgebaute Spannungsfeld, die absolute Konzentration und Fokussierung auf die bevorstehende Aufgabe, der weiß, wie es gehen kann. Es liegt an uns, wie wir aus den Startlöchern kommen.“ Das Bestreben ist unzweifelhaft. Alexander Kunert bringt es auf den Punkt: „Wir wollen das Erfolgserlebnis in Auerbach, um mit einem positiven Schub in die Saison gehen zu können. Und natürlich wollen wir durch einen positiven Auftritt dort auch unseren Fans das erste Heimspiel zusätzlich schmackhaft machen. Freitag, Flutlicht, eine schöne Kulisse, das ist immer etwas Schönes und Außergewöhnliches.“ An besagtem Freitag, 27.08.2010, empfängt der 1. FC Lok um 19 Uhr im Bruno-Plache-Stadion den 1. FC Magdeburg II.


Termin-Infos über die zwei zusätzlichen Testspiele

Freitag, 13.08.2010, 18.30 Uhr beim SV Mölkau (Sportplatz Mölkau, Sommerfelder Straße)

Dienstag, 17.08.2010, 18.30 Uhr bei Rot-Weiß Kemberg (Sportplatz an der Bergwitzer Straße)

Ihre Kommentar