Sportive LE Background

BSG Chemie Leipzig gewinnt Heimspielauftakt in NOFV-Oberliga Süd

 

Nach dem erfolgreichen Saisonstart im anhaltinischen Zorbau am vergangenen Wochenende empfang diesen Sonntag die BSG Chemie Leipzig den FC Einheit Rudolstadt im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark.

Die Oberliga Süd, welche in der vergangenen Saison einen Zuschauerschnitt von 163 Gästen in den Stadien zu verzeichnen hatte, sah beim Regionalliga-Absteiger im Leutzscher Holz 2691 Fußballenthusiasten zum ersten Heimspiel der neuen Saison.

Die Mannschaft der Gastgeber begann offensiv und scheiterte nach einer frühen Ecke an einer guten Parade des Rudolstädter Schlussmannes. Nach einem Alleingang von Alexander Bury wurde dieser kurz vorm 16-Meter-Raum gefoult. Der folgende Freistoß traf die gegnerische Mauer. Folgend einer vergebenen Großchance der Gäste konnten die Herren der Betriebssportgemeinschaft kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem Freistoß den Ball per Kopf nur über das Tor befördern. Mit der zweiten Halbzeit begannen die Chemiker wieder mit einem engagierten Angriffsfußball, welcher in zwei Freistößen mündete, die jeweils flach in der Mauer der Gäste hängen blieben. In der 58. Minute sollte Chemie Leipzig für ihre Mühen belohnt werden, als Manuel Wajer nach einer ansehnlichen Kombination zum 1:0 den Ball in das Tor vor dem Norddamm beförderte. Chemie drängte auf den nächsten Treffer, was Trainer Dietmar Demuth ebenfalls mit der Einwechslung des Mittelstürmers Branden Stelmak für Eric Berger in der 60. und Offensivmann Florian Schmidt für Max Keßler in der 66. Spielminute unterstützte. Auf der Gegenseite brachte Einheit-Coach Holger Jähnisch für den Stürmer Max Gehrmann den frischen Spieler Vincent Michl. In der 72. Minute glich Patrik Schlegel überraschend für den FC Einheit Rudolstadt zum 1:1 aus. Die Gastgeber verstärkten folglich nochmals ihre Angriffsbemühungen. Für den in diesem Spiel läuferisch starken Neuzugang im Leutzscher Mittelfeld, Andy Wendschuch, brachte Demuth als dritten Wechsel Marc Böttger, während Rudolstadt an seinen Spielern auf dem Feld festhielt. In der 85. Minute setzte sich Alexander Bury auf links durch und brachte das Leder vor das Tor der Gäste, welches gücklich durch ein Eigentor ins Netz befördert wurde und mit dem 2:1 der BSG den späten Siegtreffer bescherte. Die späte Einwechslung des FC Einheit Rudolstadt von Georg Kaiser für Arne Reetz in der 87. Minute konnte nicht mehr verhindern, dass die Punkte der Partie in Leutzsch blieben.

Mit zwei Siegen steht die BSG Chemie Leipzig nach dem zweiten Spieltag aufgrund eines besseren Torverhältnisses auf dem ersten Tabellenplatz der NOFV-Oberliga Süd und bestätigt ihre Ambitionen des sofortigen Wiederaufstiegs zurück in die Regionalliga. Am kommenden Sonntag wartet eine schwere Aufgabe auf die Chemiker: In der ersten Runde des DFB-Pokals erwarten die Sieger des Sachsen-Pokals der Vorsaison den Zweitligisten Jahn Regensburg im heimischen Stadion.

Text: Mirko Altmann