Sportive LE Background

LVB-Handballer schöpfen Hoffnung für den Klassenerhalt

LVB-Handballer schöpfen nach 30:29-Sieg bei der TSV Neuhausen/Filder Hoffnung im Klassenerhalt

Die Regionalliga-Handballer der SG LVB landen mit einem 30:29-Auswärtstriumph beim TSV Neuhausen/Fildern den zweiten Sieg in Folge. Zwischenzeitlich lagen die Große-Schützlinge mit sechs Toren in Rückstand, konnten aber mit einer offensiven Abwehr Mitte der zweiten Hälfte eine furiose Aufholjagd starten. Beste Werfer auf Seiten der Leipziger waren Richard Wagner und Danny Trodler mit je sechs Treffern.

Die Messestädter starteten gut ins Spiel und gingen früh in Führung (3:1). „Das Team hat das umgesetzt, was wir am Sonntagmorgen noch auf DVD analysiert haben“, freut sich Trainer Jens Große. Schnell schlichen sich jedoch Fehler im LVB-Angriffspiel ein, sodass sich die Gastgeber bis zum Pausenpfiff auf 13:16 absetzen konnten. Dies änderte sich laut dem 37-jährigen LVB-Coach auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte nicht: „Wir haben weiter die gleichen Fehler gemacht, beispielsweise im zu schnellen Abschluss. Auch die Abwehr stand nicht optimal, sodass wir einfache Gegentore kassieren mussten.“

In der 45. Minute stellten die Leipziger um und agierten in der offensiveren 3:2:1-Deckung. „Da wir wussten, dass Neuhausen personell unterbesetzt war, brachten wir frische Spieler von der Bank und setzten auf ein laufintensives Spiel mit vielen 1:1-Situationen“, so Jens Große. Die Gastgeber konnten die konditionellen Defizite nicht ausgleichen und agierten zunehmend unkonzentrierter, was zu schnellen Ballverlusten führte. LVB hingegen nutze seine Torchancen eiskalt vor dem gegnerischen Tor. Keeper Manuel Röttig, zur Halbzeit für Stefan Claus gekommen, ließ die Neuhausener mit zahlreichen sehenswerten Paraden, darunter zwei Siebenmeter, verzweifeln. „An der Aufholjagd haben alle Spieler ihren Anteil. Die Mannschaft hat richtig gefightet“, so der LVB-Übungsleiter.

Die letzte Spielminute war dann nichts für schwache Nerven. „Wir sind in Ballbesitz, verlieren aber das Spielgerät vier Sekunden vor Schluss. Wir verzögern den Freiwurf, erhalten eine Zwei-Minuten-Strafe, aber der Wurf aus der Ferne wird von Manuel Röttig gehalten“, so LVB-Rückraum-Shooter Daniel Kunz. Der Auswärtstriumph war seiner Meinung nach ein Verdienst der gesamten Mannschaft: „Wir haben uns in der zweiten Hälfte richtig motiviert und nie aufgegeben. Der Sieg ist ein geiles Gefühl!“

Die Messestädter steigen mit dem Doppelpunktgewinn auf den zwölften Tabellenplatz (18:30 Punkte). Am nächsten Samstag treten die Messestädter wieder auswärts bei der SG Köndringen/Teningen an. In der Hinrunde trennten sich beide Teams in Leipzig mit 27:27. Die Baden-Würtemberger stehen aktuell mit 26:25 Zählern auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz (Rang 10). Trotz eines Nachholspieles ist für die LVB-Handballer ein Sieg gegen den direkten Konkurrenten Pflicht, um sich noch eine Hoffnung auf den Klassenerhalt und somit die Qualifikation für die neue dritte Liga zu machen.
SG LVB: Clauß (TH, 1.HZ), Röttig (TH, 2.HZ); Eulitz 5, Grießbach 4, Wagner 6, Berthold 4, Kunz 1, Trodler 6, Lorenz-Tietz 4/1, Höhne, Steiner, Kostulski, Ziemann

Strafen: LVB 10min, Neuhausen 6min

Siebenmeter: LVB 1/1, Neuhausen 3/6 (1x übers Tor, 2x hält Röttig)

Spielverlauf: 1:3, 3:3, 11:11, 15:12, 16:13 (HZ), 19:13, 20:14, 21:16, 25:20, 27:27, 29:30 (ES)
Martin Glass (Verantwortlicher Öffentlichkeitsarbeit)

Ihre Kommentar