Sportive LE Background

Carsten Pump startet beim FIS Rollski-Weltcup am Markkleeberger See

Ex-Biathlet Carsten Pump geht auch in diesem Jahr beim FIS Rollski Welt­­cup am Markkleeberger See vom 18. bis 20. Juni an den Start. Der 33-Jährige, der seine Biathlon-Karriere im Januar 2010 bei einem Heimrennen in Altenberg beendete, war bereits im Jahr 2008 beim Rollski Weltcup am Markkleeberger See im Verfolgungs­wett­be­werb am Start, hatte hier aber mit großen technischen Problemen zu kämpfen und belegte am Ende Rang 11. Der dreimalige Europameister Carsten Pump, der in seiner Biathlonkarriere insgesamt 49 Weltcup-Rennen absolvierte, hat bereits in den vergan­genen Jahren einige Erfolge im Rollski eingefahren. 2009 lief er in Seiffen die schnellste Zeit bei den Deutschen Bergmeisterschaften. 2008 wurde er in Lanzenhain Deut­scher Meister auf der Flachstrecke, ein Jahr zuvor hatte er sich bereits den Deut­schen Meistertitel im Rollski-Duathlon gesichert.

Auch in diesem Jahr werden beim FIS Rollski-Weltcup am Markkleeberger See wieder mehr als 100 Rollskifahrerinnen und –fahrer aus etwa zehn Nationen erwartet. Gesucht werden auf dem 9,7 Kilometer langen Rundkurs um den Markkleeberger See die Sieger im Sprint- und im Verfolgungswettbewerb jeweils bei den Frauen, Männern, Juniorinnen und Junioren. Im vergangenen Jahr hatten mehr als 5.000 Zuschauer die acht Entscheidungen an den drei Wettkampf-Tagen verfolgt. Dabei präsentierten sich die deutschen Juniorinnen in Siegerlaune. Während die dreifache Junioren-Weltmeisterin Julia Köckritz (SSV Altenberg) den Sprintwettbewerb gewann, feierte Cynthia Wiegand (Bockauer Skiverein) den Sieg im Verfolgungsrennen. Die Rollski-Nachwuchsathleten haben beim Kids Run und beim 3. Young Speed Race wieder die Chance, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren.

Zudem wird auch abseits der Weltcup-Strecke ein sportliches Rahmenprogramm geboten. So haben die Besucher die Chance, sich bei zahlreichen Wassersportangeboten wie Wasserski oder Rafting selbst sportlich zu betätigen. Darüber hinaus stehen den Gästen zahlreiche Aktivangebote wie Cross-Skating, Rollski, Nordic Walking oder Nordic Blading zur Verfügung. Wer den Markkleeberger See gemütlich erkunden möchte, kann dies unter anderem bei einer Fahrt mit dem Solar-Shuttle „Solaria 1“ tun. Am 19. Juni verwandelt sich der Kanupark Markkleeberg ab 21 Uhr in eine Konzertarena – beim 2. Mittsommernachtskonzert. Hier bringt das Westsächsische Symphonieorchester den See mit Klassikern der italienischen Oper zum Klingen.

www.rollski.markkleeberger-see.info

Ihre Kommentar