Sportive LE Background

Deutsche Jugendmeisterschaft im Goalball in Leipzig

Leipzig ist am kommenden Samstag, dem 23. November, erstmals Gastgeber der Deutschen Jugendmeisterschaft im Goalball. Die nationalen Nachwuchstitelkämpfe werden vom Sächsischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) und dem Verein L. E. Sports e. V. ausgerichtet. Insgesamt elf Mannschaften, darunter drei aus dem Freistaat Sachsen (zwei aus Leipzig, eine aus Chemnitz) kämpfen um den Titel in dieser weltweit verbreitetsten und beliebtesten Sportart für Blinde und Sehgeschädigte. „Wir können im Vergleich zum Vorjahr fast doppelt so viele teilnehmende Teams verzeichnen, was uns besonders freut. Das ist vor allem der finanziellen Unterstützung durch die Stadt Leipzig zu verdanken. Dadurch verringert sich der Kostenaufwand für die einzelnen Teams beträchtlich. Man muss bedenken, dass auch Schulmannschaften von Blindenschulen dabei sind, die ebenso wie die anderen teilnehmenden Vereine finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet sind“, so Christian Rösler, Gesch.ftsführer des SBV.

Unter den antretenden Mannschaften sind neben Titelverteidiger BBS Nürnberg und Vorjahresfinalist SSG Blista Marburg auch zwei Teams des Vereins L.E. Sports. Diesem Verein haben sich die Goalballer der Leipziger Wladimir-Filatow-Schule, einer Schule für Blinde und Sehgeschädigte, kürzlich angeschlossen. Ihr Trainer ist auch ihr Sportlehrer – der ebenfalls sehbeeinträchtigte Tino Thomas. Der zweite sächsische Verein, der BFV Ascota Chemnitz, tritt unter anderem mit seinem U 19-Nationalspieler Oliver Hörauf an.
Die Deutsche Jugendmeisterschaft wird auf dem Gelände der Sportwissenschaftlichen
Fakultät der Universität Leipzig ausgetragen (Jahnallee 59, 04109 Leipzig). Ab 8.30 Uhr finden 25 Gruppenspiele auf zwei Feldern in der Mehrzweckhalle und in der Fechthalle statt. Die Halbfinals und Platzierungsspiele starten gegen 14.30 Uhr, das Finale wird um 16.30 Uhr angepfiffen. Interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Ihre Kommentar