Sportive LE Background

DHfK-Handballer vor dem Ost-Derby gegen Rostock

Handballfans in und um Leipzig fiebern dem Samstag (15.03.) entgegen: Dann steigt in der zweiten Bundesliga (Anwurf 19.30 Uhr, ARENA Leipzig, 17 Uhr Vorspiel der A-Jugend-Bundesliga SC DHfK gegen Füchse Berlin) das Duell SC DHfK Leipzig gegen HC Empor Rostock. Das Ost-Derby wird ein Handballfest vor stimmungsvoller Kulisse: Bereits im Vorverkauf wurde die 2000er-Marke geknackt! Wenn die beiden Tradionsclubs aufeinander treffen, stecken stets viel Brisanz und große Emotionen im Spiel. „Leipzig gegen Rostock – das ist immer etwas Besonderes. Die Zuschauer dürfen sich auf interessante 60 Minuten freuen“, prophezeit DHfK-Trainer Christian Prokop. Seine Jungs sind heiß, können den dritten Sieg in Folge schaffen und damit sogar in der Tabelle von Platz sechs auf drei klettern.

Empor Rostock, das Leipzig im Hinspiel mit 32:29 besiegte, wird es dem SC DHfK allerdings nicht leicht machen. Prokop: „Dafür wird auch Trainer Rastislav Trtik sorgen. Er hat Empor stetig nach oben entwickelt. Vor allem seine Abwehrsysteme sind sehr unkonventionell. Die Rostocker sind jede Sekunde für Überraschendes gut.“ Zudem steht mit dem tschechischen Nationalspieler Roman Becvar ein, so Prokop, Weltklassemann für den HC auf der Platte. Dennoch sieht Rastislav Trtik seine Mannschaft als krasser Außenseiter: „Mein Kader ist viel zu klein – und sehr jung. Ich habe diese Saison fünf Spieler dabei, die zwischen 16 und 18 sind. Beim Blick auf Leipzig kann man da als Trainer neidisch werden. Wir wollen es dem SC DHfK trotzdem mit einer unorthodoxen Spielweise schwer machen.“

Ihre Kommentar