Sportive LE Background

EXA IceFighters: Pflichtaufgabe erfüllt – 6 Punkte am Wochenende

Nach dem 10-1 Auswärtserfolg vom Freitag in Krefeld, waren die Moskitos Essen der nächste Gegner gestern Abend. Unsere EXA IceFighters hatten die klare Vorgabe, auch dieses Spiel zu gewinnen. Am Ende gelang das mit einem 6 – 4 Arbeitssieg. Das zweite Sechs – Punkte – Wochenende in Folge stand damit fest.

 

Dezimierte Gäste trafen auf eine IceFighters-Mannschaft, die ebenfalls wieder nicht komplett antreten konnte. Ryan Warttig, Ian Farrell, Marvin Miethke und ab der 24. Minute Michal Velecky mussten verletzt zuschauen. Das Spiel begann mit einer kleinen Verzögerung, weil es technische Probleme im Kampfgericht gab. Anscheinend übertrug sich das ein wenig auf die Spieler. Die ersten Minuten waren viel Stückwerk. Pässe kamen nicht auf den Schläger, Scheiben versprangen, es gab leichte Unruhe im Spielaufbau. Trotz optischer Überlegenheit gab es wenig klare Chancen. Essen machte das anfangs gut und hatte sogar zwei Mal die Führung auf dem Schläger. Das erste Mal in der 11. Minute, als plötzlich die Scheibe im Slot frei lag. Patrick Glatzel, der gestern wieder von Beginn an ins Tor durfte, parierte mit der Fanghand. Danach wurden unsere Eiskämpfer stärker und schnürten die Moskitos immer wieder in ihrer defensiven Zone ein, aber ein Treffer wollte nicht gelingen. Und dann kam die zweite große Gelegenheit für die Gäste. In der 19. Minute wurde ein mehr als fragwürdiger Penalty gegen Goran Pantic ausgesprochen. Aber auch dieses Mal blieb Patrick Glatzel der Sieger. Und im direkten Anschluss gab es doch die kleine Erlösung. Moritz Israel konnte zum 1 – 0 Pausenstand abstauben.

 

Der Beginn des zweiten Drittels war überragend. Hannes Albrecht traf 33 Sekunden nach Anpfiff zum 2 – 0 und nochmals nur 23 Sekunden später fälschte Antti Paavilainen einen Schuss von Patrick Raaf-Effertz unhaltbar zum 3 – 0 ab. Der Kohlrabizirkus stand Kopf. Noch besser wurde es in der 24. Minute, als Gianluca Balla den mitgelaufenen Michal Velecky freispielte und der sich diese Riesenchance nicht nehmen ließ. Sein 4 – 0 war zeitgleich die letzte Aktion des Tschechen. Er musste mit einer Verletzung, die er sich im ersten Drittel schon zugezogen hatte, leider passen. Danach wurde es eigenartigerweise wieder unruhiger in der Defensive der Eiskämpfer. Und die Moskitos zeigten ihre individuelle Qualität. Mit einem Abstand von exakt 60 Sekunden trafen die Essener zum 1 – 4 und 2 – 4 aus ihrer Sicht. Coach Sven Gerike nahm eine Auszeit, um wieder für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Das schön herausgespielte Powerplaytor von Gianluca Balla in der 39. Minute half dabei. Mit der 5 – 2 Führung ging es in die Pause.

 

Auch im letzten Drittel hatten die IceFighters den besseren Start. Hannes Albrecht schloss in der 43. Minute einen Konter über Erek Virch und Damian Schneider sehenswert ab. Der Rest des Spiels war geprägt von vielen Unterbrechungen und Nicklichkeiten. Ein wirklich schönes Spiel war es nicht. Die IceFighters taten was nötig war, um das Spiel zu gewinnen und Essen wartete auf Chancen bei Kontern oder in Überzahl. Genau so gelangen ihnen dann noch zwei unnötige Treffer. In der 47. Minute verkürzten sie auf 3 – 6 und in der 59. Minute gar noch auf 4 – 6. Aber wirklich gefährden konnten die Moskitos den Heimsieg unserer Mannschaft nicht mehr. Coach Sven Gerike sagte nach dem Spiel. „6 Punkte waren das erklärte Ziel an diesem Wochenende. Mehr war nicht zu holen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

 

Quelle: EXA IceFighters