Sportive LE Background

Floorball: Finale um die Deutsche Meisterschaft – Teil 2

Tod oder Gladiolen? Es gibt viele sportlich geprägte Weisheiten, die auf den Punkt bringen, was von den jeweiligen Protagonisten am Sonntag, den 10.04.2011, im zweiten Finalspiel erwartet wird. Eine solche Weisheit verdanken wir Bayern‐Trainer Louis von Gaal: Um 14.00 Uhr steigt in der Muldentalhalle für die Wikingerinnen das nächste Tod‐ oder Gladiolen‐Spiel. Bereits in den letzten beiden Saisons gab es solche Spiele, wobei jeweils einmal der UHC Sparkasse Weißenfels (2009) und der MFBC Wikinger Grimma (2010) die Gladiolen erhielt. Auch wenn die Muldestädterinnen bei der 4:3‐Hinspielniederlage spielerisch nicht überzeugen konnten, war es über 60 Minuten ein spannendes Spiel. Grimma kämpfte bis zur letzten Sekunde. In der Überzahl 6 gegen 4 gelang 10 Sekunden vor Spielende noch der Anschlusstreffer, der die kurze Hoffnung aufkeimen ließ, dass man nochmals zu einem Torabschluss kommt. Eine andere Weisheit besagt auch, dass „nach dem Spiel, vor dem Spiel ist“. Deshalb galt es die richtigen Schlussfolgerungen aus der Niederlage zu ziehen. Es wird auf jeden Fall wieder ein enges und intensiv geführtes Spiel, sicherlich auch mit knappem Ausgang – hoffentlich knapp zu Gunsten der Wikingerinnen. Beide Mannschaften werden wieder die Zuschauer und ihre Fans begeistern und mit fiebern lassen. Gerade diese Finalspiele zeigen auch, dass Damen‐Floorball nicht nur von den attraktiven Akteurinnen, sondern vor allem von der sportlichen Leistung – der Dynamik, der Schnelligkeit, der Technik, dem Teamspirit, den Torraumszenen und den wagemutigen Goalies – lebt. Die Mädels stehen den Herren in nichts nach und zeigen dies immer wieder, sicherlich auch am Sonntag. Sollten die Wikinger‐Damen hier als Sieger vom Platz gehen, kommt es am Samstag, den 16.04.2011, um 14.00 Uhr an gleicher Wirkungsstätte zum Entscheidungsspiel um die Goldmedaillen. Sowohl als auch, bleibt die eine oder auch beide Partien ein Tod‐oder‐Gladiolen‐Spiel.

Die Wikingerinnen freuen sich, dass auch ihr Endspiel von der Imagekampagne des deutschen Handwerks DAS HANDWERK. DIE WIRTSCHAFTSMACHT. VON NEBENAN. präsentiert wird, denn Einsatz, Technik und Teamgeist gehören sowohl im Handwerk als auch im Sport dazu. Was wäre das Leben ohne das Handwerk und erst recht ohne (Damen‐)Floorball? Richtig, NICHTS! Aufgrund der bereits vergriffenen Rabattflyer und der hohen Nachfrage, erhalten alle Floorball‐Interessierten auf www.red‐kites.de den Flyer zum selber Ausdrucken. Erwachsene zahlen nur 4,00 statt 5,00 Euro und Ermäßigte nur 2,00 statt 3,00 Euro! Pro Ticket erhält auch jeder Zuschauer einen Imbiss‐Coupon im Wert von 0,50 Euro. Auch die Pausenunterhaltung kommt nicht zu kurz, denn als Hauptpreis winken bei Gewinnspielen Eintrittskarten für das Lena Meyer‐Landrut Konzert am 21.04.2011 in der ARENA Leipzig! Und nicht vergessen, noch bis zum 10.04.2011 kann noch via Original‐Coupon für die Wikingerinnen als „Mannschaft des Jahres 2010“ gevotet werden.

Ihre Kommentar