Sportive LE Background

Floorball-Pokalkrimi endet mit Happy End für SC DHfK Leipzig

Der SC DHfK gewinnt im Penaltyschießen das Pokalachtelfinale gegen die Floor Fighters Chemnitz und zieht in die nächste Runde ein. Die Leipziger starteten furios mit einem Doppelpack. Stefan Döbelt und Uwe Bartoschek trafen innerhalb der ersten 10 Spielminuten zum bis zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten 2:0. Doch dann folgte wie so oft eine Schwächephase, in der der Chemnitzer René Radünz den Leipzigern in zwei guten Einzelaktionen zwei Tore zum Ausgleich einschenkte. Die Krönung folgte durch das 2:3 für die Gäste. Wieder war es Uwe Bartoschek, der kurz vor Ablauf des ersten Drittels den 3:3 Ausgleich erzielte. Nur 25 Sekunden nach Wiederanpfiff gingen die Floor Fighters erneut in Front. Christian Sieber glich aus und danach konnten die DHfK’ler vier Minuten in Unterzahl schadlos überstehen. Der Faden war jedoch weg und Chemnitz konnte wieder mit einem Tor Führung in die letzte Pause starten. Das letzte Drittel wurde noch einmal sehr turbulent. Die Gäste bestimmten das Geschehen und zogen zwischenzeitlich mit 5:8 davon. Doch dann kam Nils Knothe. Er erzielte alle vier DHfK-Tore des Drittels und besorgte mit dem 8:8 die Verlängerung. In dieser hatten beide Mannschaften eine Vielzahl von hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Chemnitz scheiterte am Torhüter Robert Börner, Leipzig an der eigenen Abschlussschwäche.

Die Leipziger überstanden noch eine zweiminütige Unterzahl und dann ging es ins Penaltyschiessen. Das Spielgeschehen wiederholte sich. Der Gast aus Chemnitz ging mit seinen ersten drei Schützen 3:0 in Führung bevor der SC DHfK ausgleichen konnte und somit die Verlängerung des Penaltyschiessens erzwang. Robert Börner entwickelte jetzt all seine Qualitäten als Strafstoßkiller und hielt alles was auf seinen Kasten kam. Kein geringerer als Spielertrainer Jonny Lehmann verwandelte den entscheidenden Schuss zum Sieg und zum Einzug ins Pokalviertelfinale. Sein Fazit: „Am Ende sind wir glücklich eine Runde weiter, aber unser Wille zum Kämpfen und Siegen war heute einfach phänomenal und stärker als der Gegner!“ Nach zwei Wochen Pause reist der SC DHfK nach Bonn zum SSF Dragons. In diesem Spiel geht es um nackte Punkte im Abstiegskampf, die vom SC bitter nötig gebraucht werden. Die Bonner bewiesen in der Vergangenheit ihre Konter- und Heimstärke. Es wird ein sehr hartes Stück Arbeit nach einer langen Fahrt durchs winterliche Deutschland diese Punkte zu ergattern.

Ihre Kommentar