Sportive LE Background

Floorball-Regionalliga Ost Damen: MFBC Wikinger Grimma starten mit zwei Siegen in die Kleinfeld-Saison

Am Sonntag, den 27.11.2011 begann auch für das Grimmaer Team die Kleinfeld-Saison (Spielmodus: 3 vs. 3 zzgl. Torhüter; 2 x 20 Minuten). Nach dem doch eher überraschenden Vizemeistertitel in der vergangenen Saison soll zumindest wieder die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft erreicht werden. Mit einer gleichwertigen Mischung aus Nachwuchstalenten und Bundesligaspielerinnen reiste man nach Quedlinburg, um zuerst gegen die Damen aus Jena und anschließend gegen Chemnitz anzutreten. Dabei versuchte sich Torhüterin Daniela Thomas als Feldspielerin und überließ Nachwuchstalent Josephine Fischer die Aufgabe, das Grimmaer Tor so gut wie möglich zu behüten. Aufgrund dessen, dass die Muldenstädterinnen den ersten Spieltag frei hatten, rangieren sie mit zwei Partien weniger, aber je mit 6 Siegpunkten vom besagten Sonntag nun auf Rang 2 – abermals hinter den Dauerrivalinnen aus Weißenfels.

MFBC Wikinger Grimma vs. Floorball Jena 8:4 (1:3, 7:1)

Am Anfang taten sich die Wikingerinnen schwer gegen die Jenaer Damen. Obwohl der erste Treffer der Partie Grimma gegönnt war und dies sogar durch die sonstige Torfrau Daniela Thomas gelang, lag man am Ende der ersten Halbzeit mit 1:3 zurück. Nach einer Umstellung der Reihen kamen die Muldentalerinnen schließlich in Fahrt und gewannen das Spiel letztendlich 8:4.

MFBC Wikinger Grimma vs. Floor Fighters Chemnitz 13:3 (7:1, 6:2)

Dieser Aufwärtstrend setzte sich im zweiten Match fort und Grimma dominierte klar gegen die Chemnitzer Damen. Ein ums andere Mal kombinierte man sich übers Feld und erzielte mit teilweise sehenswerten Spielzügen einen beachtlichen 13:3-Erfolg.

Neben den abschlussstarken Routiniers Stefanie Reinhardt und Anne-Marie Mietz zeichnete sich vor allem das Küken des Bundesligateams Laura Naumann aus, die mit zwei Toren und mehreren Vorlagen glänzte. Ebenso durfte sich Nachwuchsstürmerin Vera Kurilo freuen, die einer Verteidigerin den Ball abnahm und umgehend das Runde im Eckigen versenkte. Eine ansteigende Form konnte ebenso Abwehrspielerin Marie Funke nachweisen. „Aber Tore sind nicht alles!“, so Felix Friedrich, der die eigentlichen Trainer Thomas Schiene und Ralf Kühne vertrat. Denn oftmals setzte man auf Einzelaktionen, um zum Torerfolg zu kommen. Bei 21 Treffern standen nur 6 vermerkte Vorlagen zu Buche. Hier gilt es weiter zu arbeiten. Der Saisonauftakt verlief also nach Maß und nun hoffen die Muldentalerinnen am nächsten Spieltag am 18.12.2011 in Chemnitz gegen Heidenau und Quedlinburg an diese Erfolge anknüpfen zu können.

[T] Josephine Fischer, Vera Kurilo (1 Tor/ 0 Vorlagen), Lisa-Marie Hahn, Anne-Marie Mietz (11/4), Stefanie Reinhardt (5/0), Laura Naumann (2/2), Marie Funke, Daniela Thomas (2/0)

Ihre Kommentar