Sportive LE Background

Fußballerinnen des 1. FC Lok wechseln geschlossen zum FFV Leipzig

Der 1. FC Lokomotive Leipzig setzt seinen Weg der Konsolidierung durch die Entscheidung des Präsidiums, sich ab der neuen Saison ausschließlich auf sein Kerngeschäft im männlichen Fußball zu konzentrieren erfolgreich fort. Für Frauen und Mädchen wird ab dem 01.07.2013 aus wirtschaftlichen Gründen kein Spielbetrieb mehr angeboten.

Diese Entscheidung trafen das Präsidium des 1. FC Lok und die derzeitige Frauen- und Mädchenfußballabteilung des Vereins nach mehreren Gesprächen einvernehmlich. Nach zehn, zumeist sportlich erfolgreichen Jahren beim 1. FC Lok fällt dieser Schritt allen Akteuren nicht leicht, aber finanziell und strukturell scheint es nach heutiger Sicht für beide Seiten sinnvoller, künftig getrennte Wege zu gehen.

Dazu gab es auch mehrere Gespräche mit dem neu gegründeten Frauenfußballverein Leipzig. Diese Gespräche waren immer konstruktiv, wenn auch von unterschiedlichen Positionen ausgehend. Es wurde eine für beide Seiten annehmbare Lösung gefunden. Die weiblichen Fußballerinnen wechseln zum 01.07.2013 geschlossen zum Frauenfußballverein Leipzig (FFV), der mit Zustimmung des Sächsischen Fußball-Verbandes die Nachfolge des 1. FC Lok als betreuender Verein des weiblichen Landesleistungszentrums übernehmen wird.

Die fünf scheidenden Teams (2 Frauenmannschaften, B-, C- und D-Mädchen) werden ihre bisherigen Spielklassen mit Zustimmung des 1. FC Lok beibehalten. Beide Vereine werden zwar getrennte Wege gehen, wünschen sich aber gegenseitig sportlich und wirtschaftlich Erfolg und werden bei Bedarf auch weiterhin im Gespräch bleiben.

Ihre Kommentar