Sportive LE Background

Gelungenes Heimdebüt der Eagles

BBVL gewinnt gegen Rhein-Main Baskets mit 84:77 (43:38)/Mittwoch im Pokal gegen Wolfenbüttel
Heimpremiere geglückt. Die Bundesliga-Basketballerinnen des BBV Leipzig besiegten am Sonntagnachmittag die Rhein-Main Baskets mit 84:77 (43:38). Nach einem holprigen Start kamen die Eagles über Kampf und gute Verteidigung zurück ins Spiel und lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch mit den Baskets. Im Gegensatz zu den beiden Auftaktniederlagen ging den Leipzigerinnen diesmal nicht am Ende die Luft aus. Angeführt vom amerikanischen Trio Williams (28 Punkte, 12 Rebounds), Haughian (22) und Pace (14) gelang es den Eagles, stärkere Phasen der Gäste immer wieder zu kontern und auch im Schlussviertel die Nerven zu behalten.
„Wir haben bewiesen, dass wir es können. Das war ein guter und wichtiger Schritt für die Motivation der Mannschaft.“ sagte Eagles-Trainer Steffen Merker nach dem Spiel und ergänzte kritisch: „Wir müssen trotzdem noch weiter an der Defense und auch im Angriff arbeiten.“ Leipzigs sportlicher Leiter Peter Maciej freute sich ebenfalls über den gelungen Einstand vor heimischen Publikum: „Die
300 Zuschauer haben die Mannschaft toll unterstützt. Es war schön zu sehen, dass das Team immer eine Antwort parat gehabt hat und Willensstärke zeigte. Der Sieg tut der Mannschaft gut und ist ein erster kleiner Schritt zum Klassenerhalt.“ Immerhin kletterte der BBVL nach diesem Spieltag von dem zwölften auf den achten Tabellenplatz und gehört nicht mehr zu den sieglosen Teams.
Dabei sah es zu Beginn aus, als wenn die Startaufstellung des BBVL kollektiv mit dem falschen Fuß aufgestanden wäre. Drei Ballverluste der Leipziger und vier erfolgreiche Angriffe der Baskets in Folge ließen beim Stand von 5:12 (4.) die Eagles-Anhänger schon früh nervös werden. Doch die Auszeit von Trainer Merker zeigte Wirkung. Nun drehten die Adler auf, wirkten in der Verteidigung aggressiver und kamen zum Viertelende auf zwei Zähler heran. (21:23). Die Umstellung bei den Eagles auf Zonenverteidigung bereitete den Gästen ab dem zweiten Viertel einige Probleme. Erst im Schlussabschnitt konnte Rhein-Main noch einmal kurz in Führung gehen. Jedoch hatten die Baskets nach dem 6:0-Lauf ihr Pulver verschossen. Im Gegensatz zu den Eagles, die bis zur letzten Minute nicht nachließen und sich am Ende auch treffsicher von der Freiwurflinie zeigten.
Viel Zeit sich auf dem Erfolg auszuruhen bleibt den Eagles allerdings nicht. Am Mittwoch empfangen sie die Wildcats des BC Wolfenbüttel zur zweiten Runde des DBBL-Pokals. Anpfiff ist um 20 Uhr in der kleinen Halle der Arena.
BBVL: Williams (28 Punkte, 12 Rebounds), Haughian (22, 6), Pace (14, 4), Hüske (10), Nwafor (6), Maciej, Wohlberg (je 2), Rösner, Hoffarth

Ihre Kommentar