Sportive LE Background

GP3: Marvin Kirchhöfer fährt auf dem Red Bull Ring in die Top 5

Marvin Kirchhöfer hat auch beim zweiten Rennwochenende der GP3 Series 2014 auf dem neu gestalteten Red Bull Ring in Spielberg/Österreich einen starken Eindruck hinterlassen. Der 20-jährige Leipziger wurde im ersten Rennen Fünfter – sein dritter fünfter Platz in Folge bei seinem Debüt in der international bedeutenden GP3-Serie. Im zweiten Rennen schied der Youngster aus dem französischen Erfolgsteam ART Grand Prix allerdings mit einem technischen Defekt vorzeitig aus. In der GP3-Meisterschaft, dem Vorzimmer der Formel 1, belegt der Deutsche nach vier von 18 Wertungsläufen mit 26 Punkten einen guten fünften Platz. „Mit dem Samstag bin ich zufrieden. Ich konnte mich verbessern und wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Der Sonntag verlief dagegen enttäuschend, aber ich hatte heute einfach kein Glück. Ich werde aber beim nächsten Rennen noch stärker zurückkommen“, bilanzierte Marvin Kirchhöfer im abschließenden Pressegespräch.

Nach elf Jahren Abwesenheit hatte die Formel 1 am Wochenende ihr Comeback in der Steiermark gefeiert. Der neue Red Bull Ring ist 4326 Meter lang und wird im Uhrzeigersinn befahren. Im Zeittraining am Samstagmorgen stand der amtierende deutsche Formel-3-Champion für einige Zeit zunächst sogar auf der virtuellen Pole Position. Am Ende musste sich Kirchhöfer im 26-köpfigen internationalen Spitzenfeld allerdings mit Startplatz sieben zufrieden geben. Sein Rückstand auf den Zeitschnellsten betrug dabei allerdings lediglich 278 Tausendstelsekunden. Das erste Rennen wurde am Samstagnachmittag um 17.20 Uhr gestartet. Aus der vierten Reihe versuchte sich Kirchhöfer im Verlauf der 18 Rennrunden nach vorne zu arbeiten. Am Ende hatte die große deutsche Nachwuchshoffnung als Fünfter nur sechs Zehntelsekunden Rückstand auf den Viertplatzierten Richie Stanaway. Am frühen Sonntagmorgen wurden Kirchhöfer und Co. bereits um 9.25 Uhr für Lauf zwei auf die Strecke geschickt. Für den hochtalentierten Deutschen war das Rennen jedoch schon vorbei, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. Der junge Sachse blieb in der Einführungsrunde mit einem Getriebedefekt auf seinem vierten Startplatz stehen.

Bereits in zwei Wochen kann Kirchhöfer erneut sein Können zeigen. Vom 4. bis 7. Juli werden die nächsten Wertungsrennen in Silverstone (England) ausgetragen. Gutes Omen: Auf dem Traditionskurs hatte der ambitionierte Nachwuchspilot erst Ende Mai zwei Läufe bei einem Gaststart in der britischen Formel-3-Serie gewonnen. Die restlichen GP3-Rennen 2014 im Überblick: Silverstone (GB, 4.-6. Juli), Hockenheimring (18.-20. Juli), Hungaroring (HU, 25.-27. Juli), Spa-Francorchamps (BE, 22.-24. August), Monza (ITA, 5.-7. September), Sotchi (RUS, 10.-12. Oktober) und Yas Marina (AE, 21.-23. November).

Ihre Kommentar