Sportive LE Background

Hallescher FC im DFB-Pokal gegen den 1. FC Union Berlin in Leipzig

Große Fußball-Luft weht am 14. August (Anstoß: 17.30 Uhr) durch die Red-Bull-Arena in Leipzig: Regionalligist Hallescher FC empfängt den Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Dabei ist der HFC, der mit dem Sieg im sachsen-anhaltinischen Landespokal dank eines 3:2-Finalsieges gegen Germania Halberstadt das Ticket für den DFB-Pokal löste, klarer Außenseiter. Doch der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze – und dabei geht am Ende nicht immer der Favorit als Sieger vom Platz.

Das Spiel findet aufgrund der Bauarbeiten im heimischen Kurt-Wabbel-Stadion im WM-Stadion in Leipzig statt. Aufgrund der Rivalität beider Fangruppen wurden bereits im Vorfeld des Spiels  besondere Sicherheits-Vorkehrungen getroffen. So wurden für dieses DFB-Pokalspiel nur 12.500 Zuschauer zugelassen – eine Beschränkung, der den Verantwortlichen auch jede Menge Kritik aus beiden Lagern einbrachte. Insgesamt sollen 250 Sicherheitsleute im Einsatz sein. Außerdem warnt die Polizei vor erheblichen Verkehrseinschränkungen rund um das Stadion und am Hauptbahnhof.

Andreas Wendt

Ihre Kommentar