Sportive LE Background

Handball-Akademie in Delitzsch gegen Verfolger Hildesheim unter Zugzwang

Die Handball-Akademie Leipzig/Delitzsch empfängt morgen den Nachwuchs von Erst-Bundesligist Eintracht Hildesheim. Anpfiff des Duells der beiden im Tabellen-Mittelfeld der AJugend-Bundesliga Ost platzierten Teams ist um 19.45 Uhr im Kultur- und Sportzentrum Delitzsch. Aufgrund von mittlerweile vier Punkten Rückstand auf den Viertplatzierten Bad Schwartau ist das Akademie-Team von Trainer Jörg Neumann mächtig unter Zugzwang. Schließlich berechtigt besagter vierter Platz zur direkten Qualifikation für die Jugend-Bundesliga in der kommenden Saison. Ein Sieg gegen den Achten Hildesheim ist Pflicht, um den Abstand – bei einem Spiel mehr in den Beinen – nach oben zu verringern. “Der Abstand ist natürlich groß. Wenn wir noch eine Chance haben möchten, sollten wir jetzt einen Lauf mit mehreren Siegen starten”, erklärt Akademie-Trainer Jörg Neumann. Sein Team könne die nötige Leistung abrufen, um das Saisonziel noch zu erreichen. Ein bisschen Glück sei natürlich auch nötig, so der 33-Jährige. “Vor allem mit den eigenen Fans im Rücken können wir gegen Hildesheim bestehen”, hofft der Übungsleiter.

Dabei sei der Gegner auf einem Level mit den Sachsen und spiele auf konstant hohem Niveau. Das Hinrundenspiel im Oktober ging 33:33 aus. Dabei verhinderte eine unglücklich von Neumann genommene Auszeit in der letzten Minute den vermeintlichen Sieg, da im gleichen Moment sein Rechtsaußen Lucas Krzikalla einnetzte. Das Tor wurde daraufhin rechtmäßig zurück genommen. Im anschließenden Akademie-Angriff ging der Ball verloren, Hildesheim glich mit der Schlusssekunde noch aus. “Da war natürlich sehr bitter, spielt jetzt aber keine Rolle mehr. Wir müssen jetzt punkten”, fordert der Coach. Außer der schon seit längerem verletzten Nico Stollenwerk (Rückraum Links) und Lucas Paul (Tor) sind alle “Akademiker” fit. Neumanns Gegenüber auf Hildesheimer Seite, Jürgen Bätjer, sieht sein Team in einer ähnlichen Situation wie die Handball-Akademie: “Wir stehen gehörig unter Druck, da wir die letzten drei Spiele in Folge verloren haben. Deshalb haben wir nun eine Kaderänderung vollzogen und hoffen auf eine Reaktion der Mannschaft. Natürlich hoffen wir auch auf einen Sieg. Aber wir wissen auch, dass das nicht einfach wird, denn Leipzig hat ein gute Mannschafft, die uns alles abverlangen wird.” Der Eintritt für die Partie kostet 4 Euro für Erwachsene und zwei Euro Ermäßigt.

Ihre Kommentar