Sportive LE Background

Handballer des SC DHfK Leipzig zum Ligaauftakt gegen Bernburg

Am 12. September, beginnt für die DHfK-Handballer der Startschuss zum Abenteuer 3. Liga. Mit dem SV Anhalt Bernburg steht dem grünweißen Team ab 17:00 Uhr gleich ein namhafter Konkurrent gegenüber. Nach der offiziellen Ligapause, in der das Team um Trainer Sven Strübin seit Mai zahlreiche Achtungserfolge in Freundschaftsspielen erzielen konnte, ist die Partie gegen den sachsen-anhaltischen Club der erste Prüfstein in Deutschlands dritthöchster Spielklasse.

Der SV Anhalt hat um seinen bekannten Trainer Sven Liesegang – immerhin langjähriger und erfolgreicher Akteur beim großen SC Magdeburg – nach dem Abstieg eine neue Mannschaft aufgebaut, die als einer der Favoriten um die ersten Plätze in der Division gehandelt wird. DHfK-Coach Strübin sieht sein Team dafür gut gerüstet und blickt optimistisch auf die Ansetzung: „Wir freuen uns, dass die Saison endlich losgeht. Auf das Spiel haben wir uns in den letzten Wochen intensiv vorbereitet.“ Der 23-jährige kann bis auf den verletzten Steve Baumgärtel (Knie) aus dem vollen Kader schöpfen. Beim Einsatz des Neuzugangs Tomasz Witaszak lässt er sich die Entscheidung bis zum Anpfiff der Partie offen. Der polnische Kreisspieler sei nach der überstandenen Ellenbogenoperation zwar wieder fit, man wolle aber kein unnötiges Risiko eingehen, so der Verantwortliche. Auf das Gästeteam hat sich der ehemalige Jugendnationalspieler akribisch vorbereitet und wünscht sich und den hoffentlich zahlreichen Anhängern einen Sieg im ersten Spiel. „Natürlich wollen wir unbedingt mit einem Erfolg in die Saison starten. Dass das Potenzial in uns schlummert, auch gegen die Bernburger zuversichtlich aufzutreten, haben wir gegen andere hochklassige Gegner bereits bewiesen. Doch nun geht es um die wichtigen Punkte in der Liga.“  Der Coach hat, nach dem Sieg gegen Zweitligist ThSV Eisenach im DHB-Pokal und dem Gewinn des HVS-Superpokals, im Training weiter an der Taktik gefeilt. Ihm und seinen Schützlingen steht nun die Feuertaufe in der heimischen Ernst-Grube- Halle bevor.

Die Handballanhänger können sich in dieser Spielzeit auf die Ansetzungszeiten sonntags um 17:00 Uhr einrichten. Der Eintritt wurde mit 7,00 EUR – 5,00 bzw. 3,00 EUR ermäßigt – dem Niveau der Spielklasse angeglichen. Mit den angebotenen Dauerkarten zu 70,00 EUR – 50,00 bzw. 30,00 EUR ermäßigt – für die 14 Liga-Heimpartien können die Fans zudem viel Geld sparen. Zu der sportlichen Herausforderung auf dem Parkett erwartet die Zuschauer viele Neuerungen beim Heimspiel der Ballsportler. Neben einem Gewinnspiel der Volksbank Leipzig mit tollen Preisen sind vielerlei weitere Überraschungen in Planung. Wer sich frühzeitig auf die handballerische Feinkost einstimmen möchte, kann schon das Vorspiel der 2. Männermannschaft um 14:30 Uhr beim Stadtderby mit der Zweitvertretung der SG LVB Leipzig in der Grubehölle verfolgen.

Ihre Kommentar