Sportive LE Background

Handballer des SC DHfK räumen ab – Füchse Berlin stecken ein

 

Die Handballer des SC DHfK Leipzig konnten am Donnerstagabend jubeln und aufatmen. Die Haber-Sieben siegte klar gegen die favorisierten Füchse Berlin 32:27 (16:15).

Rückraumspieler Paul Drux, brachte die Gäste in Front. Acht Mal konnte das angeschlagene Team von Trainer Velimir Petkovicin, welches zuvor drei Pflichtspiele in Folge verlor, in Führung gehen. Davon markierte Nationalspieler Drux vier Treffer.

Alen Milosevic brachte die Leipziger nach 15 gespielten Minuten endlich in Führung. Es entwickelte sich bis zur Halbzeit ein Schlagabtausch, wobei die Grün-Weißen den Vorsprung bis zum Ende der ersten Hälfte nicht mehr aus der Hand gaben. Die Messestädte gingen mit einem Treffer plus von der Platte (16:15). „Die Mannschaft hat das heute im Angriff sehr gut gelöst. Am Anfang hatten wir große Probleme mit dem Berliner Angriff. Das konnten wir bis zur Pause stabilisieren“ resümierte SC DHfK-Coach André Haber.

In der zweiten Halbzeit bauten die Hausherren die Führung Schritt für Schritt aus. Youngster Marc Esche sorgte in der 35. Minute für eine zwei Tore Führung. Bis zum Spielende lagen die Leipziger vorn, meisterten Situationen in Unterzahl und erarbeiteten sich schlussendlich vor 4630 Zuschauern eine Fünf-Tore-Führung. Die besten Werfer waren Franz Semper, mit acht Treffern und Philipp Weber, der fünf Tore erzielte.

Die Hauptstädter kassierten ihre zweite Niederlage in Leipzig. Die 32 geworfenen Tore stellen für die Messestädter eine neue Saisonbestleistung dar.