Sportive LE Background

HC Leipzig reist nach Oldenburg

Nach dem Schlusspfiff der Partie gegen Bietigheim wusste niemand im HCL-Lager so richtig, ob man sich freuen oder enttäuscht sein soll. Zu wechselhaft war der vorherige Spielverlauf gewesen. In einer engen Partie zog der deutsche Rekordmeister kurz vor der Halbzeit auf 3-Tore davon, konnte kurz nach der Halbzeit die Führung auf vier Tore erhöhen. Es folgte ein 5:0-Lauf der Gäste, die sechs Minuten vor Spielende mit 25:22 in Front lagen. Aufgrund der Tatsache, dass die Mannschaft den Rückstand bis zum Spielende noch aufholte, sprach der Cheftrainer bei der anschließenden Pressekonferenz von „einem Punkt mit dem man leben könne.“

Mit dem Punkt verpasste es der deutsche Rekordmeister sich im Duell um die internationalen Startplätze für die kommende Saison entscheidend vom VfL Oldenburg abzusetzen. Drei Spieltage vor dem Ende der Saison ist der HCL weiter auf Platz vier, gefolgt von den Oldenburgerinnen, die zwei Punkt hinter den Messestädterinnen liegen. Der VfL hat jedoch nach der 35:32-Niederlage gegen den Thüringer HC am Mittwoch ein Spiel mehr absolviert. Beim Gastspiel in Bad Langensalza hielten die Gäste lange Zeit mit und mussten den deutschen Meister erst in der Schlussphase davonziehen lassen.

Am kommenden Sonntag (10.05.2015, 16:30 Uhr) kommt es zum vorentscheidenden Duell zwischen beiden Teams. Zum dritten Mal in dieser Saison treffen die Mannschaften aufeinander. Bislang steht es in der Saisonbilanz 1:1. Zum Jahresanfang fügten die Oldenburgerinnen dem HCL im Viertelfinale des DHB-Pokals eine schmerzhafte 28:29-Niederlage zu. Zwei Wochen später revanchierte sich der deutsche Rekordmeister und besiegte das Krowicki-Team vor heimischer Kulisse deutlich mit 35:26. In der Vergangenheit waren die Duelle beider Mannschaften stets enge und umkämpfte Partien.

„Die Oldenburgerinnen haben am Mittwoch sehr gut gegen den THC gespielt. Die heimstarke Mannschaft um die Torjägerin Julia Wenzl und Nationalspielerin Angie Geschke spielt eine wirklich konstante Saison, wir wissen wie schwer die Aufgabe am Sonntag wird. Ohne drei unserer wichtigsten Spielerinnen ist es natürlich nicht einfacher als so schon, aber unser junges Team hat sehr gut trainiert und wir wollen am Sonntag punkten, damit wir Platz vier sichern können.“ sagt Cheftrainer Norman Rentsch im Hinblick auf das Spiel seines Teams in Oldenburg, das im Moment bei einem Spiel weniger vier Punkte Vorsprung hat auf die Mannschaft aus Niedersachsen.

Auf Leipziger Seite ist die Personalsituation zu den vorangegangen Spielen unverändert. Nach den Ausfällen der Leistungsträger Karolina Kudlacz, Anne Müller, Saskia Lang sowie Anna Togga Atladóttir wird auch diesen Sonntag eine stark verjüngte Mannschaft in den Norden reisen. Entwarnung gibt es zumindest im Fall von Joanna Rode zu vermelden. Da sich ihr befürchteter Daumenbruch nicht bestätigt hat und der Daumen „nur“ angebrochen ist, wird die 17-jährige Juniorinnen-Nationalspielerin des HCL in Oldenburg spielfähig sein.

Alle HCL-Fans können die Partie am Sonntagnachmittag mit den Livetickern von LVZ-Online sowie MDR mitverfolgen oder das ganze Spiel per Livestream des Oldenburger Regionalsenders „OEINS“ im Internet sehen.

Ihre Kommentar