Sportive LE Background

HC-Leipzig zum achten Mal Pokalsieger beim ersten Final 4 in Leipzig

15.44 Uhr am Sonntag-Nachmittag stand es fest: der HCL ist neuer deutscher Pokalsieger und setzte sich in zwei überzeugenden Auftritten gegen Buxtehude (33:23) und im Finale gegen Blomberg-Lippe mit 36:26 durch. Danach kannte der Jubel beim Team um Kapitänin Karolina Kudlacz keine Grenzen und die ganze Anspannung wich entspannten und freudestrahlenden Gesichtern.
„Das ist der Lohn der harten Arbeit der gesamten Saison und wir hatten es mit unserem unglaublichen Verletzungspech im Herbst verdammt schwer. Aber das entschädigt jetzt voll und ganz und jetzt werden wir richtig feiern.“ sagte eine strahlende Melanie Herrmann, die nach zwei starken Spielen als beste Torhüterin der Final4 ausgezeichnet wurde.

Nicht nur auf dem Spielfeld gab es gute Laune, auch dem Orga-Team um Dirk Zscherpe (Unikumarketing) und HCL-Manager Kay-Sven Hähner stand die Freude im Gesicht geschrieben: „Wir sind total happy, alles hat bestens funktioniert. Mit so viel Lob von allen Seiten können wir natürlich sehr gut leben, auch wenn wir intern noch eine Menge Dinge verbessern können, sind wir sehr zufrieden und können uns bei der Stadt, beim Hallenbetreiber ZSL und bei allen Partner, Sponsoren, Mitarbeitern und Helfern nur von Herzen bedanken.“ sagte Kay-Sven Hähner sichtlich erleichtert, nachdem die Statements von DHB-Präsident Bernhard Bauer und Liga-Präsident Berndt Dugall bekannt geworden sind.

Ihre Kommentar