Sportive LE Background

HCL empfängt die Neckarsulmer Sportunion in der Ernst-Grube-Halle

Nach zuletzt drei Auswärtsspielen in EHF-Cup und Bundesliga empfängt der HC Leipzig am morgigen Samstag die Neckarsulmer Sportunion auf heimischem Parkett und startet damit in die Rückrunde der Bundesliga. Aufgrund einer Veranstaltung in der ARENA wird das Spiel in der Leipziger Ernst-Grube Halle ausgetragen, Anwurf ist um 18 Uhr. Betrachtet man im Vorfeld die Tabellensituation beider Clubs, scheinen die Rollen eigentlich klar verteilt zu sein. Nach dem Auswärtserfolg am vergangenen Mittwoch erkämpften sich die Leipzigerinnen zunächst mit aktuell 16:10 Punkten Tabellenplatz vier zurück, während die morgigen Gäste bei einem Spiel mehr derzeit mit 8:20 Zählern den 12. Tabellenplatz belegen. Das dieses Bild allerdings trübt, sollte angesichts der aktuellen Personalsituation bei den Leipzigerinnen auch jedem Handballfan klar sein. Und so tritt HCL-Chefcoach Norman Rentsch im Vorfeld auch ganz bewusst auf die Euphoriebremse und meint zum morgigen Spiel: „Mit unserer jungen Truppe sehen wir jedes Spiel als neue Herausforderung, bei der wir uns beweisen wollen. Der Sieg in Göppingen und die guten Leistungen in den letzten beiden internationalen Spielen hat uns sicher weiteren Auftrieb gegeben, aber nüchtern betrachtet werden es wieder ganz schwere 60 Minuten für uns, in denen jede einzelne Spielerin an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen muss. Wir hoffen sehr das unsere Fans uns auch mit ihrer Anwesenheit in der Grube-Halle unterstützen.“

Weiteren Ansporn dürfte Trainer und Mannschaft das Hinspiel-Resultat geben, denn am ersten Spieltag der Saison mussten sich die Leipzigerinnen beim Aufsteiger am Ende mit 30:33 geschlagen geben. Zudem könnten auch die Leipziger Fans am morgigen Tag ein entscheidender Faktor werden, denn in der kleineren Grube-Halle ist tolle Stimmung und Atmosphäre praktisch garantiert. Wie schon am vergangenen Mittwoch wird Shenia Minevskaja wieder zum Leipziger Aufgebot gehören, ein Einsatz von Anne Hubinger hingegen gilt als unwahrscheinlich.

Wer das Spiel nicht live in der Halle verfolgen kann, dem sei die Liveübertragung der Partie im Internet in voller Länge via www.sportdeutschland.tv ans Herz gelegt.

Ihre Kommentar