Sportive LE Background

HCL vor Final-Rückspiel um die deutsche Meisterschaft am Sonntag beim THC

Am kommenden Sonntag wird Punkt 16 Uhr in der „Salza-Halle“ in Bad Langensalza das entscheidende Rückspiel im Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen Titelverteidiger Thüringer HC und dem HC Leipzig angepfiffen. Nach der 21:27 Niederlage aus dem Hinspiel am vergangenen Sonntag in der Leipziger ARENA reisen die Blau- Gelben mit einer großen 6-Tore Hypothek nach Thüringen an, doch im Lager des deutschen Rekordmeisters gibt man sich keinesfalls schon geschlagen. „Natürlich ist unsere Ausgangsposition alles andere als optimal, doch im Handball hat die Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass nichts unmöglich ist. Wir haben das Spiel sehr genau analysiert und wollen nun die dort gemachten Fehler am Sonntag abstellen, vor allem in der Abwehr deutlich aggressiver sein. Wir werden alles geben und kämpfen, dann schauen wir am Ende, ob es reicht oder nicht. Das sind wir uns selber und auch unseren tollen Fans, die uns die gesamte Spielzeit stets zahlreich begleitet haben, einfach schuldig.“ gibt HCL-Chefcoach Thomas Ørneborg einen Ausblick auf das letzte Saisonspiel seines Teams.

Beim deutschen Rekordmeister stehen am Sonntag bis auf die beiden Langzeitverletzten Alexandra Mazzucco und Anne Ulbricht alle Spielerinnen im Kader und können eingesetzt werden. Unterstützt werden die Messestädterinnen in Bad Langensalza von 150 Fans. HCL-Ehrenspielführerin Else-Marthe Sørlie-Lybekk ist extra aus Norwegen angereist und wird beim Pubic Viewing die Daumen drücken.

Ihre Kommentar