Sportive LE Background

HSC ehrt SR / Vertragsverlängerungen

Das Schiedsrichterpaar Sören Haase und Thomas Schüller von der SG Nickelhütte Aue liefen am Samstag bei der Partie SC Riesa gegen HSC Leipzig zu ihrem 1002.Spiel als Unparteiische auf. Die Verantwortlichen des HSC erfuhren vor dem Spiel durch einen Tipp vom Leipziger Handball-Urgestein Joachim Josiger vom (leicht verspäteten) Jubiläum. Die HSC-Trainer Jens Große und Torsten Löther ließen es sich natürlich nicht nehmen, den Erzgebirglern zu gratulieren. Als Präsent überreichten sie Badetücher in den wiedererkennbaren Vereinsfarben blau und gelb sowie ein dazu passendes Wohlfühl-Dusch-Set.

Beide Männer in Schwarz leiteten in den letzten Jahren zahlreiche Partien mit Beteiligung der Leipziger. Doch trotz des Jubiläums wird Sören Haase leider seine Trillerpfeife an den Nagel hängen müssen. „Die Chancen für einen Fortgang meiner Schiri-Karriere stehen leider nur bei 5%. Durch neue berufliche Verpflichtungen im Fernverkehr werde ich häufig am Wochenende auch unterwegs sein. Sollte sich jetzt plötzlich nicht noch etwas Anderes ergeben, werde ich wohl nicht mehr auf der Platte stehen können“, blickt der 37-jährige Familienvater etwas traurig in die Zukunft. Sein aus der Schüller-Familiendynastie entsprungener 33-jähriges Pendant Thomas wird indes weiter Spiele leiten, ein neuer Partner für ihnen steht zurzeit aber noch in den Sternen.

Rückblickend auf die vergangenen eintausend Spiele schmunzelt der Schneeberger Haase: „Da war schon die ein oder andere Kuriosität dabei, beispielsweise beförderte ein soeben mit einer 2-Minuten-Strafe bedachter Spieler den Stuhl des Wischers kurzerhand an die Hallendecke. Als der Stuhl schließlich zurückkam, sah er natürlich rot. Doch es gab auch einige Höhepunkte in unserer Karriere. Darunter gehören ohnegleichen das Freundschaftsspiel zwischen dem BSV Sachsen Zwickau und der chinesischen Nationalmannschaft im März 05, das Derby zwischen dem EHV Aue und dem ThSV Eisenach im Rahmen des Supercups 08 und natürlich unser erstes Regionalligaspiel bei den Frauen zwischen VfL Waiblingen und VfB Forchheim.“

Der HSC Leipzig dankt den beiden Sportfreunden für ihr jahrelanges Engagement im Handballsport und würde sich freuen, sie irgendwann vielleicht noch einmal in der Sporthalle Brüderstraße begrüßen zu dürfen.
Vertragsverlängerungen Lorenz-Tietz & Stefan Claus
Sebastian Lorenz-Tietz und Stefan Claus verlängern ihren Vertrag beim Oberliga-Spitzenreiter

Die Verantwortlichen des HSC Leipzig vermelden zum Wochenanfang zwei erfolgreiche Vertragsverlängerungen: Der erst vor der Saison vom Stadtrivalen SC DHfK gekommene Kreisläufer Sebastian Lorenz-Tietz unterschrieb einen Vertrag über ein weiteres Jahr beim Aufstiegskandidaten Nummer eins. Auch Torhüter Stefan Claus verlängerte, dieser sogar für zwei weitere Spielzeiten. Damit demonstrieren die Messestädter ihre Ambitionen, bei einem möglichen Aufstieg am Saisonende den Regionalligateams den Kampf anzusagen.

Beide Spieler sind durchaus in der Lage, in der dritten Liga zu bestehen. Der 28-jährige Lorenz-Tietz gehört mit 65 Toren in dieser Saison zu den Leistungsträgern der Leipziger. Trotz seiner eher kleineren Körperstatur zeigte sich der in Delitzsch wohnhafte Kreisspieler sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit als variable Größe, auf die das Trainergespann bauen kann.

Anders beim 21-jährigen Claus: Er kam aufgrund von langwierigen Verletzungen die gesamte letzte Saison und zu Beginn der laufenden Spielzeit nur ein einziges Mal zum Einsatz. Doch der in Dessau aufgewachsene Student gab nie auf und kämpfte sich auch durch immer größer werdende Einsatzzeiten wieder nah an die Stammformation heran, auch wie zuletzt in Kamenz.

Die beiden Unterschriften sind ein erster Schritt in Richtung eines Regionalliga-tauglichen Teams. Nach zwei Auf- und Abstiegen seit 2003 ist sich sowohl Umfeld und Management als auch Trainergespann der immensen Staffelstärke der Regionalliga Süd bewusst, an der unter Anderem auch der SC DHfK in dieser Saison zu Knabbern hat.

von Martin Glass (VA Öffentlichkeitsarbeit)

Ihre Kommentar