Sportive LE Background

Sächsische Nachwuchssportlerin 2010: Schwimmerin Juliane Reinhold

Juliane Reinhold strahlt über das ganze Gesicht. Dazu hat die Schwimmerin aus Leipzig auch allen Grund. Schließlich hat sie im letzten Jahr endgültig den Sprung in die deutsche Schwimmelite geschafft. Mit ihrem Titel über 400 Meter Lagen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin feierte die 16-Jährige im Juli ihren ersten Titel bei den Frauen – und hat damit eindrucksvoll bewiesen, warum sie derzeit als eines der größten deutschen Schwimmtalente gilt. Nur wenige Wochen später stand Juliane Reinhold bei den Junioren-Europameisterschaften in Helsinki gleich dreimal ganz oben auf dem Siegerpodest, holte dazu noch eine Bronzemedaille. Bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur gewann die einzige Teilnehmerin aus Leipzig auch noch jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille und rundete damit ein (fast) perfektes Jahr äußerst erfolgreich ab. Anfang Januar wurde Leipzigs größtes Schwimmtalent im Rahmen der Sächsischen Sportgala in Dresden auch noch zur Sächsischen Nachwuchssportlerin des Jahres  2010 gekürt. „Dieser Titel ist für mich wirklich eine große Ehre für mich und auch ein Ansporn für die kommenden Jahre“, freut sich die gebürtige Thüringerin, die von einer Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London träumt: „Ich will mich jetzt bei den Frauen weiter etablieren und beweisen, dass mein Sieg in Berlin keine Eintagsfliege war. Ein Start in London ist natürlich ein absoluter Traum, ich werde mein Bestes dafür geben. Mal sehen, ob es klappt“ Außerdem stehen im April und Mai noch die Abschlussprüfungen in der Leipziger Mittelschule auf dem Programm. Danach soll eine Ausbildung bei der Landespolizei folgen. „Den ersten Test für die Sportfördergruppe hab ich schon bestanden. Ich bin optimistisch, dass auch die anderen Tests noch gut laufen“, erklärt Juliane Reinhold stolz.

Text/Foto: Andreas Wendt

Ihre Kommentar