Sportive LE Background

Kanu-Slalom-EM 2015: Heimspiel für die deutschen Slalomkanuten Ende Mai in Markkleeberg

Am letzten Maiwochenende steht das bislang hochkarätigste Sportereignis in der Geschichte des Kanuparks Markkleeberg bevor. Vom 28. bis 31. Mai treten Europas beste Slalomkanuten und damit fast die gesamte Weltspitze bei den kontinentalen Titelkämpfen an.
Nachdem Augsburg 2012 EM-Gastgeber war, haben die deutschen Slalom-Asse wieder ein Heimspiel bei einer Europameisterschaft. Wer bei der EM für Deutschland an den Start geht, entscheidet sich bei der nationalen Qualifikation in Markkleeberg (25. und 26. April) und Augsburg (2. und 3. Mai).
Bei der Europameisterschaft in Markkleeberg gilt es dann, die guten Ergebnisse des Vorjahres zu wiederholen oder gar noch zu toppen. Bei der EM 2014 in Wien konnten Ricarda Funk im Kajak-Einer der Damen und die Kajak-Herren im Teamwettbewerb Gold gewinnen. Melanie Pfeifer als Zweite im Kajak-Einer der Damen und Jan Benzien als Dritter im Canadier-Einer der Herren schafften ebenfalls den Sprung aufs Siegertreppchen.
„Wir wollen auch in diesem Jahr wieder Medaillen und Titel gewinnen. Unser Ziel ist es wie immer, in zwei der vier olympischen Disziplinen erfolgreich zu sein. Es gibt einen Heimvorteil, aber ich erwarte trotzdem enge Entscheidungen innerhalb weniger hundertstel Sekunden“, so Michael Trummer, Chef-Bundestrainer Kanu-Slalom des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) zu den sportlichen Zielen des deutschen Teams.

Für das lokale Organisationskomitee (LOC) aus Leipziger-Kanu-Club, Sächsischem Kanu-Verband und SachsenSportMarketing GmbH bedeuten die Europameisterschaften eine große organisatorische Herausforderung, die auch jene vom Weltcup 2011 in den Schatten stellt. So werden an der Strecke im Kanupark mehrere Tribünen aufgebaut, von denen die Zuschauer einen Großteil der Wettkampfstrecke einsehen können. Zudem wird eine 32 m² große Videowand das Wettkampfgeschehen für die Zuschauer abbilden. Die Verantwortung für die Produktion eines internationalen TV-Signals liegt auch erstmals in den Händen des Markkleeberger LOC. Hinzu kommt die Einrichtung eines komplexen Videoanalysesystems für die Teams und Kampfrichter.
Auch der personelle Aufwand ist größer als bei vorherigen Wettkämpfen im Kanupark. Aus diesem Grund hatten die Organisatoren kürzlich einen Helferaufruf gestartet, der auf eine sehr gute Resonanz gestoßen ist. Der Personalbedarf ist damit weitgehend gedeckt. Neben den Volunteers sind zahlreiche ehrenamtliche Helfer aus dem Kanu-Slalom-Sport, Offizielle des europäischen Verbandes ECA (European Canoe Association) und hauptamtliche Mitarbeiter im Einsatz.
„Ich habe volles Vertrauen in die lokalen Organisatoren und gehe davon aus, dass wir eine Europameisterschaft auf hohem organisatorischem und natürlich auch sportlichem Niveau erleben werden. Der Kanupark Markkleeberg ist eine der Top 5-Kanu-Slalom-Strecken in der Welt und eine Veranstaltung wie die EM auf dieser Anlage daher nur folgerichtig“, so Thomas Konietzko, Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes und Mitglied im Board of Directors der ECA.

Zur Europameisterschaft erwarten die Veranstalter rund 220 Aktive aus 25-30 europäischen Ländern. In insgesamt zehn Wettkämpfen werden die kontinentalen Titelträger ermittelt: Kajak-Einer, Canadier-Einer und Canadier-Zweier bei den Herren sowie Kajak-Einer und Canadier-Einer bei den Damen – jeweils als Individual-Wettbewerb und als Team-Wettkampf. Bei letzterem bewältigen drei Boote einer Bootsklasse und eines Landes gemeinsam die Strecke.

Die offizielle Eröffnung findet am Donnerstag, dem 28. Mai, in der Innenstadt Leipzigs statt. Sachsens einwohnerstärkste Stadt feiert in diesem Jahr ihren tausendsten Geburtstag. Der EM-Termin fällt mit dem Beginn der offiziellen Jubiläums-Festwoche, den Leipziger Stadtfesttagen, zusammen.
Am Freitag, dem 29. Mai, werden die Qualifikationsläufe in allen Bootsklassen absolviert. Hier entscheidet sich, welche Boote sich für die Halbfinals am Wochenende qualifizieren.
Am Samstag, 30. Mai, und Sonntag, 31. Mai, geht es dann um die Plätze auf dem Podium. Samstag stehen für die Canadier-Einer bei Herren und Damen und die Kajak-Einer der Herren zunächst die Halbfinals und anschließend die Finals auf dem Programm. Danach werden die Teamwettbewerbe in diesen Bootsklassen ausgetragen.
Am Sonntag werden nach demselben Prozedere die EM-Titel im Kajak-Einer der Damen und Canadier-Zweier der Herren vergeben.

Ein besonderes sportliches Warm-Up für die Teilnehmer und attraktives Event für die Zuschauer haben die EM-Organisatoren gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig geplant: Am Vortag der Eröffnung, Mittwoch, dem 27. Mai, veranstalten sie im Kanupark den Sparkassen Sprint-Cup, bei dem auf einer verkürzten Strecke und mit veränderten Regeln um den Sieg und ein von der Sparkasse gestiftetes Preisgeld gefahren wird. Die Sparkasse Leipzig als verlässlicher und langjähriger Partner des Kanu-Slalom-Sports in Leipzig unterstützt die Europameisterschaften 2015 als Hauptsponsor.

Neben der Sparkasse Leipzig unterstützen weitere Partner aus der Wirtschaft und öffentliche Zuwendungsgeber das sportliche Großereignis, welches einen Etat von rund 250.000 Euro hat. Einen finalen Rückenwind bei der Vermarktung erhoffen sich die Ausrichter durch die umfassende TV-Präsenz des Events. Die EM soll in zahlreiche europäische Länder übertragen werden. In Deutschland wird die ARD im ERSTEN am Samstag, 30. Mai, und Sonntag, 31. Mai, von den Finals berichten, wobei gerade die Samstagsübertragung unmittelbar vor dem DFB-Pokalfinale der Männer eine große Reichweite verspricht.

Umfassende Informationen rund um die Kanu-Slalom-Europameisterschaften finden Interessenten auf der offiziellen Veranstaltungs-Website www.slalomeuro2015.de, die seit kurzem in Deutsch und demnächst unter www.slalomeuro2015.com auch in Englisch viel Wissenswertes bereithält.
Dort findet man auch die Informationen zu den EM-Eintrittskarten. Im Vorverkauf kosten die Tickets für den Freitag 6,- Euro (ermäßigt 4,- Euro), an den beiden Wochenendtagen jeweils 10,- Euro (ermäßigt 6,50 Euro). Ein Kombiticket für alle drei Tage ist im Vorverkauf zum Preis von 22,- Euro (ermäßigt 14,50 Euro) erhältlich. Die Ermäßigungen gelten für Schüler, Studenten, Auszubildende, Behinderte und Rentner gegen Vorlage entsprechender Nachweise. Kinder bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt. Der Kartenvorverkauf im Kanupark Markkleeberg startet zum Weltranglistenrennen am 28. März 2015.

Foto: SachsenSportMarketing GmbH

Ihre Kommentar