Sportive LE Background

Laufen als Kreativtechnik

Wer kennt das nicht? Während eines lockeren Laufs denken wir über »Gott und die Welt« nach, stellen uns Szenarien vor, in denen wir erfolgreiche Dinge tun, oder führen Dialoge mit uns selbst oder virtuellen Partnern, über – zum Beispiel – eine geeignete Marketingstrategie. Doch wir denken nicht logisch rational und gerade, wir denken divergent. Das heißt, unsere Gedanken schweifen querfeldein, sie gehen in viele Richtungen, statt bei einem Thema zu verharren.
In der Regel überlassen wir es dem Zufall, womit sich unser Hirn beim Training befasst, doch durch gezielte Lenkung unserer Gedanken werden uns neue Möglichkeiten eröffnet, unser Hobby nicht nur zur Verbesserung unseres Fitness- und Gesundheitszustandes, sondern das Laufen auch als Kreativitätstechnik zu nutzen.

Das Hormon ACTH

Beim Laufen kommt es zu einer erhöhten Sauerstoffversorgung des Hirns, was bewirkt, dass das Hirn gut durchblutet und somit denkfreudig ist. Gleichzeitig wird das Hormon ACTH ausgeschüttet, welches eigentlich ein Stresshormon ist, das unter anderem die Aufgabe hat, klares Denken und Konzentration in Stresssituationen zu ermöglichen. Es wirkt entspannend und senkt den Blutdruck. In der Literatur wird ACTH deshalb gern als Kreativitätshormon bezeichnet.
Diese Prozesse laufen ideal bei Läufen mit Belastungen im Bereich zwischen 70% und 80% des Maximalpulses ab.

SportKreativität
Der kreative Prozess besteht aus mehreren Phasen oder Teilen: der Zieldefinition, der Problemanalyse, der Inkubationsphase, dem kreativen Sprung, der Ideen-Bewertung und der Ideen-Realisierung.

Die ersten beiden Phasen, das Definieren von Zielen und das Analysieren einer Situation, sind notwendig, um brauchbare Ergebnisse zu erzielen und damit die Grundlage für – das Finden einer Idee – die Eigentliche kreative Leistung. Diese kann man während des Laufens nicht erwerben bzw. nicht besonders gut ausführen. Dafür sind vor allem Faktenwissen sowie analytische Fähigkeiten nötig, denn zur kreativen Leistung gehören immer ein klares Ziel und Wissen über das Gegenstandsfeld. Also müssen wir uns vor dem Lauf mit dem Themenfeld auseinander setzen und es möglichst tief im Bewusstsein verankern.

SportBeim Laufen sollten wir uns auf die Inkubationsphase konzentrieren, die Phase die zum kreativen Sprung führt. In dieser Phase ist das divergente Denken nötig, das Gegenteil von konvergentem, dem geradlinigem Denken. Während man beim konvergentem Denken davon ausgeht, dass ein Problem eine wahrscheinliche Ursache hat und sich daraus klare Lösungen und logische Abläufe ergeben, bedeutet divergentes Denken, auch mal „um die Ecke Denken“. Durch das erwähnte Querfeldein-Denken werden Widersprüche verarbeitet und neue Lösungswege gefunden. Aus dem Vorhandenen werden neue und kreative Ideen produziert.

Zur Nachbereitung in den folgenden Phasen gehört dann die Bewertung der Ideen und natürlich die Realisierung.

Der Kreativlauf
Der Kreativlauf eignet sich sehr gut um Problemlösungen zu finden, neue Ideen zu entwickeln oder sich auf leistungsabfragende Situationen vorzubereiten. Wählen Sie eine Laufstrecke, die Ihnen gut bekannt und verkehrsfrei ist, um Ihr kreatives Denken nicht mit Einflüssen wie das Suchen des Weges oder das Achten auf den Verkehr zu stören. Stimmen Sie sich vor dem Lauf noch einmal gedanklich auf das zu lösende Problem oder das betreffende Thema ein.

Wichtig ist es während des Laufens es nicht mit Gewalt zu versuchen, seine Gedanken auf das Zielthema zu lenken. Dies wird nicht funktionieren. Ihr Gehirn soll sich ruhig warm laufen, sich mit allen möglichen Dingen beschäftigen. Wenn Sie sich intensiv mit Ihrem Problem beschäftigt haben wird sich Ihr Denken irgendwann von ganz allein darauf richten. Sie müssen sich auch nicht während des ganzen Laufs mit dem Thema beschäftigen. Abschweifungen dürfen und müssen sein, sie gehören zum divergenten Denken. Sie werden merken, dass sie nach einer gewissen Einlaufzeit von selbst beginnen, Lösungen und Ideen zu produzieren und alles um sich herum vergessen. Wenn Ihnen eine ganz wichtige Idee »vorbei rauscht« empfiehlt es sich eine kurze Schreibpause einzulegen, und sich diese zu notieren.

Wenn Sie also das nächste mal davon träumen, die Welt mit einer bahnbrechenden Innovation zu verändern,auf der Suche nach einem geeigneten Werbeslogan sind oder ganz einfach nicht wissen sollten, was Sie Ihrem Partner zum Geburtstag schenken, dann probieren Sie es doch einfach mal mit einem Kreativlauf und Sie sparen sich vielleicht Stunden am Schreibtisch oder in der Einkaufspassage und tun ganz nebenbei auch noch was für Ihre Gesundheit. (dl)

Ihre Kommentar