Sportive LE Background

Leipziger Nachwuchsgoalballer mit Podiumsplatzierung beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Paralympics“

Beim Frühjahrsfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Paralympics“ (JtfP) am vergangenen Wochenende konnte die Goalball-Mannschaft der Wladimir-Filatow-Schule Leipzig einen dritten Platz erringen.
Nach der Vorrunde, die im Modus Jeder-gegen-Jeden ausgetragen wurde, lagen die Leipziger nach fünf Siegen und nur einer Niederlage noch auf dem zweiten Rang. Im Halbfinale mussten sie sich jedoch der Mannschaft aus Neukloster (Mecklenburg-Vorpommern) geschlagen geben, konnten danach aber das Spiel um Platz 3 gegen Ilvesheim (Baden-Württemberg) gewinnen. Turniersieger wurde die Mannschaft aus Nürnberg (Bayern). Für die Leipziger Spieler von Trainer Tino Thomas ist der Podiumsrang ein großer Erfolg und ähnlich hoch zu bewerten wie der zweite Platz vor zwei Jahren. Das nächste große sportliche Highlight für die Mannschaft der Wladimir-Filatow-Schule wird die Deutsche Jugendmeisterschaft, die im November in Marburg (Hessen) stattfindet.
Im Tischtenniswettbewerb des JtfP-Bundesfinals kamen die Dresdner Schülerinnen und Schüler vom Förderzentrum „Prof. Dr. Rainer Fetscher“ auf den sechsten Platz unter zehn angetretenen Mannschaften.
In der dritten Sportart, die beim Frühjahrsfinale dieses bundesweiten Schulwettbewerbs ausgetragen wurde, dem Rollstuhlbasketball, war keine sächsische Mannschaft angetreten.

Ihre Kommentar