Sportive LE Background

Lok Leipzig unterliegt Titelfavorit Frankfurt mit 0:4

Das Duell zwischen Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Lokomotive Leipzig und Meisterschaftsfavorit 1. FFC Frankfurt endete erwartungsgemäß mit einem sicheren 4:0 (1:0)-Erfolg der Hessinnen. In der ersten Halbzeit mühten sich die Gäste allerdings lange gegen die diszipliniert verteidigenden Leipzigerinnen. Lok war zwar fast permanent in der Defensive gebunden, hatte aber in der ersten halben Stunde nur drei brenzlige Situationen vor dem eigenen Tor zu überstehen. Als die Rekordkulisse von 1.697 Zuschauer sogar schon auf ein 0:0-Pausenremis zu hoffen begann, nutzte Frankfurt im Nachschuss aus dem Gewühl heraus die vierte Möglichkeit zur Führung. Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff gelangen den Gästen nach zwei individuellen Fehlern der Lok-Defensive die Treffer zum 0:3, womit die Partie endgültig entschieden war.
„Das zweite Gegentor war ein echtes Geschenk von uns. Wenn wir das 0:1 etwas länger halten, kann es noch spannend werden“, bedauerte Lok-Trainerin Claudia von Lanken. „Dennoch ein Kompliment an die Mädels, sie haben sich 90 Minuten gewehrt und gut verkauft. Wir haben wieder viel gerlernt.

Torfolge:
0:1 Bartusiak (38.)
0:2 Krieger (57.)
0:3 Bartusiak (60.)
0:4 Behringer (77.)

Aufstellung 1. FC Lok Leipzig:
Härling – Krengel, Lübcke, Schneider, Ludwig – van Bonn (62. Szuh), Schinkel (86. Wagner), Herrmann, Heller – Patzke, L. Meyer (73. Ebermann)
Aufstellung 1. FFC Frankfurt:
Angerer, Bartusiak, Weber, Thunebro (62. Percival), Krieger (79. Herbert), Huth, Behringer, Smisek, Garefrekes, Landström (46. Crnogorcevic), Bajramaj
Schiedsrichter: Söder (Schwarzenbruck)
Gelbe Karte(n)
van Bonn / Bajramaj

Ihre Kommentar