Sportive LE Background

LVB-Handballer erwarten heißes Sachsenderby gegen Dresden

Die Handballer der SG LVB empfangen am Wochenende den HC Elbflorenz 2006 zum Sachsenderby in der Mitteldeutschen Oberliga. „Beide Teams sind auf Augenhöhe. Wir erwarten ein sehr enges und spannendes Spiel“, so LVB-Coach Jens Große. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 16 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße. Der Tabellenvierte Dresden stellt momentan die beste Abwehrreihe (379 Gegentreffer, 27,07/Spiel) der Liga, dicht gefolgt vom Tabellenzweiten Leipzig (383, 27,36/Spiel). Dass die Deckung auch der Schlüssel zum Sieg sein wird, prophezeit LVB-Coach Jens Große: „In unserer Deckung müssen wir die Räume sehr eng halten und eine gute Beinarbeit verrichten, um den wurfgewaltigen Rückraum des Gegners in Schach zu halten.“

Richtig heiß seien seine Spieler allemal, Daniel Kunz im Besonderen. Er verletzte sich im Hinspiel in Dresden und kommt nach langer Genesung langsam wieder in Schwung. Mit Sascha Meiner (LVB) und Sebastian Geyer (Elbflorenz) duellieren sich in der Partie zudem die beiden besten Linksaußen der Liga. Außer auf die Dauerverletzten Marco Steinbeck und Philipp Grießbach kann Trainer Jens Große auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. SG LVB-Geschäftsführer Jens-Dirk Schöne sieht in dem Match eines der Schlüsselspiele der Rückrunde: „Beide Teams haben Ambitionen nach oben und einen guten Lauf.“ Schöne sieht in Dresden ebenso einen großen Konkurrenten um die Meisterschaft wie Tabellenführer Freiberg. Während Elbflorenz und Leipzig derzeit fast aus dem Vollen schöpfen können, plagen die Bergstädter derzeit große Verletzungssorgen. Zudem hat LVB bei nur einem Punkt Abstand ein Spiel weniger als Freiberg auf dem Konto. „Das wird ein ganz heißer Kampf um den ersten Platz, zumal ja Bad Blankenburg auch noch mitmischt“, so Schöne. Bei einem Sieg gegen Elbflorenz könne man daher wesentlich entspannter in die nächsten Partien gehen und das Feld von oben dominieren.

Für gute Stimmung in der Brüderstraße sollen zahlreiche Fans sorgen. Aus Dresden haben sich mittlerweile 50 Schlachtenbummler angekündigt. Eintrittskarten gibt es an der Tageskasse wie gewohnt für 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Ermäßigte.

Martin Glass (Verantwortlicher Öffentlichkeitsarbeit)

Ihre Kommentar