Sportive LE Background

LVB-Handballer verlieren gegen Heilbronn-Horkheim

Die Handballer der SG LVB haben ihr vorletztes Regionalliga-Heimspiel gegen den TSB Heilbronn- Horkheim mit 29:33 verloren. Schon früh kamen die Leipziger vor rund 250 Zuschauern in der Sporthalle Brüderstraße in Rückstand und lagen zur Halbzeit fast uneinholbar mit 9:17 zurück. Am Ende reichte es trotz einer enormen Leistungssteigerung in Hälfte zwei nicht mehr für einen Punktgewinn für die Mannschaft von Trainer Jens Große.

„Die erste Halbzeit war absolut enttäuschend, wir haben einfach nicht zu unserem Deckungsverhalten gefunden“, so der sichtlich enttäuschte Übungsleiter. Die Leipziger agierten zu passiv und gewährten der ersten und zweiten Heilbronner Angriffswelle fast wehrlos freie Torwürfe. „Wir haben uns vorgenommen, ohne frühen Rückstand ins Spiel zu starten. Leider hat dies heute wieder nicht geklappt“, fügt der ratlose 37-Jährige hinzu.

Ein umgekehrtes Spiel sahen die Anwesenden in der zweiten Spielhälfte. Trotz zahlreicher strittiger Zeitstrafen gaben die Leipziger nie auf und stabilisierten ihr Abwehrverhalten. Im Angriff spielten die Männer um Kapitän Marco Steinbeck befreit auf und kamen so zu leichten Toren. Kleines Kuriosum: Richard Wagner konnte selbst in 2:6-Unterzahl (39.Minute) das Spielgerät im Kasten der verdutzten Heilbronner unterbringen. Am Ende reichte es jedoch nicht zu einem Punktgewinn für die Leipziger, da die Gäste ihr Pensum locker herunter spielten.

SG LVB (Tore/davon Siebenmeter): Röttig (TH), Claus (TH); Eulitz 4, Kunz 5/1, Trodler 5, Wagner 5, Grießbach 4, Höhne, Ziemann, Berthold 2, Kostulski, Bödemann 4

Zeitstrafen: LVB 18min, Heilbronn 14min
Siebenmeter (erhalten/verwandelt): LVB 1/1, Heilbronn 6/4

Ihre Kommentar