Sportive LE Background

LVB-Handballer verlieren trotz Aufholjagd in der zweiten Halbzeit gegen Leutershausen mit 28:31

Die Regionalliga-Handballer der SG LVB haben ihr Heimspiel am Sonntagnachmittag gegen die SG Leutershausen mit 28:31 (11:13) verloren. Leipzig konnte das Spiel erst Mitte der zweiten Halbzeit an sich reißen und kam acht Minuten vor Schluss zum 24:24-Ausgleich, doch Fehler im Angriffsspiel versagten den Gastgebern einen Punktgewinn. Bester Werfer der Leipziger war Danny Trodler mit sechs Toren.

Zu Beginn der Partie setzte sich Leutershausen schnell auf 1:4 ab, die Würfe der Leipziger blieben mehrmals im gegnerischen Block hängen. Plötzlich wachten die Gastgeber auf und konnten durch einen Doppelpack vom Halbrechten Philipp Grießbach auf 4:4 ausgleichen. Nun entwickelte sich ein munteres Hin-und-Her, bei dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Der starke Leutershausener Mittelblock setzte ebenso Akzente wie LVB-Torhüter Frank Herrmann, der mehrere hundertprozentige Chancen der gegnerischen Mannschaft entschärfte. Beim Stand von 11:13 gingen beide Teams in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gäste mit einem Lauf zum 13:18 in die zweite Spielhälfte. Doch LVB gab nicht auf und konnte vor rund 480 Zuschauern in der Sporthalle Brüderstraße durch einen Kraftakt und konzentrierteres Spiel in der 52. Minute auf 24:24 ausgleichen. Die Leipziger schienen ihr Pulver schon zu früh verschossen zu haben und leisteten sich im Angriffsspiel nun wieder vermehrt Fehler. Die Gäste nutzten ihre Chancen und zogen in den Schlussminuten uneinholbar bis zum 28:31-Endstand davon.

„Wir brauchten heute 40 Minuten, bis wir angefangen haben, richtig Handball zu spielen. Das können wir uns in dieser schweren Regionalliga einfach nicht leisten“, resümiert LVB-Trainer Jens Große. „Am nächsten Wochenende müssen wir beim Tabellenletzten Oftersheim unbedingt siegen, sonst sieht es wirklich schlecht für den Klassenerhalt aus“, fügt der 37-jährige Übungsleiter hinzu.

Vor Spielbeginn legten beide Teams eine Gedenkminute zu Ehren des verstorbenen deutschen Handball-Nationalspielers Oleg Velyky ein.

LVB (Tore/davon 7m): Herrmann (TH), Claus (TH); Eulitz 5, Grießbach 3, Steinbeck, Bödemann, Kostulski, Wagner 4, Berthold 2/1, Kunz 5/3, Trodler 6, Ziemann, Höhne, Lorenz-Tietz 3

Leutershausen: Tanos (TH), Peribonio (TH); Wetzel 7/3, Kuch 5, Gunst, Tokur 1, Seel 6, Häussler 1, Rüfter, Müller 3, Schubert 7, Böhmler

Martin Glass (Verantwortlicher Öffentlichkeitsarbeit)

Ihre Kommentar