Sportive LE Background

LVB-Spielmacher Wagner: „Wir sind in der Regionalliga angekommen!“

LVB-Spielmacher Wagner: „Wir sind in der Regionalliga angekommen!“

Die Regionalliga-Handballer der SG LVB wollen am Sonntag gegen die SG Köndringen/Teningen ihren zweiten Heimsieg in Folge landen. Anpfiff der Partie des Tabellenzwölften gegen die auf Platz sechs rangierenden Württemberger ist um 16 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße. Der 19-jährige LVB-Spielmacher Richard Wagner zeigt sich im Interview selbstbewusst und ist von einem Sieg überzeugt.

Ihr habt am letzten Wochenende den TSV Neuhausen/Filder eindrucksvoll mit 34:27 geschlagen. Erwartest du eine ähnliche Partie, ist der Gegner schwerer einzuschätzen?

Der Sieg in der letzten Woche stimmt uns natürlich optimistisch. Jeder weiß, dass wir gegen Köndringen gewinnen müssen, um unser Saisonziel zu erreichen. Seit dem Spiel gegen Deizisau unterschätzen uns die Gegner nicht mehr, wir sind in der Regionalliga angekommen. In Kronau waren wir auch gut, dort hat es leider nicht gereicht. Neuhausen haben wir auf dem falschen Fuß erwischt, waren aber auch selbst sehr stark. Am Wochenende wird es aber keinesfalls wieder so leicht werden.

Trotz des Ausfalls von Danny Kunz spielt ihr selbstbewusst und stark. Wie versucht ihr den Ausfall zu kompensieren?

Danny ist natürlich sehr schwer zu ersetzen, seine Qualitäten im eins-gegen-eins und in der Abwehr sind unbestritten. Trotzdem liefert sein Ersatz Philipp Grießbach eine sehr gute Arbeit, greift in der Deckung ebenso zu und steht dort sicher. Im Angriff gestaltet sich mit ihm ein ganz anderes Spiel, der Spielfluss ist schneller. Trotzdem kann man Dannys Torgefahr keineswegs ausgleichen und wir hoffen, dass er bald wieder einsatzbereit ist. Bis dahin müssen wir weiter als Team zusammenrücken.

Was wollt ihr im Vergleich zum letzten Spiel verbessern, wo hakt es noch?

Natürlich kann man hier und da immer noch etwas verbessern, allen voran unsere Angriffseffektivität steigern. Weiterhin müssen wir unsere starken Hüter noch weiter unterstützen, in dem wir im Block besser stehen. Alles in allem gilt es aber für jeden, die guten Leistungen der letzten Wochen weiterhin abzurufen und sich neu zu motivieren – was nach dem letzten Spiel aber kein Problem sein dürfte.

Ihre Kommentar