Sportive LE Background

Morgen ist der 1. FC Lok zu Gast bei Wacker Gotha

Am morgigen Samstag tritt die Oberliga-Mannschaft des 1. FC Lok im Auswärtsspiel bei Wacker Gotha an (Volkspark-Stadion, 13.30 Uhr). Nach der klaren Niederlage in Aue will die Elf von Mike Sadlo nun bei den Thüringern wieder in die Erfolgsspur zurück finden. Dass dies keine einfache Aufgabe wird, liegt nicht nur daran, dass die Blau-Gelben in dieser Saison bislang noch nicht ein konstant hohes Niveau gefunden haben. Die Thüringer, vor der Saison von vielen Experten sicherlich als Underdog eingestuft, rangieren nach sieben absolvierten Spielen mit neun Punkten auf einem ordentlichen neunten Rang. Wieder fit und damit einsetzbar sind Kapitän Thorsten Görke und Flügelspieler Benedikt Seipel. Auf der Kippe stehen dagegen Felix Bachmann und Filip Racko, bei denen sich wohl erst im heutigen Abschlusstraining entscheiden wird, ob sie in Gotha auflaufen können. Wahrscheinlich nicht dabei sein wird Benny Fraunholz (Innenbandverletzung), definitiv fehlen wird weiterhin der langzeitverletzte Raik Hildebrandt. Verzichten muss Mike Sadlo zudem auf Keeper Martin Dolecek und Markus Krug, die nach ihren Platzverweisen in Aue jeweils für ein Spiel gesperrt sind und nur als Zuschauer nach Gotha fahren. Dass das Spiel kein Selbstläufer wird, gerade in der derzeitigen Situation – ist Mike Sadlo bewusst: „In dieser Liga gibt es ohnehin keine einfachen Spiele – da macht Gotha keine Ausnahme. Das Ziel ist aber natürlich, drei Punkte zu holen. Die bekommen wir aber nur, wenn jeder vollen Einsatz zeigt“.

Ihre Kommentar