Sportive LE Background

Nationalmannschaft holt Platz Zwei beim hochklassig besetzten Vier-Nationen Turnier in Völklingen /

In ihrem ersten Auftritt nach dem desaströsen Abschneiden bei der Europameisterschaft und dem damit verbundenen 13. Platz belegte die neu formierte Deutsche Nationalmannschaft unter erstmaliger Leitung des neuen Trainerteams um den designierten Bundestrainer Heine Jensen beim Vier-Nationen Turnier in Völklingen einen starken zweiten Platz und blieb in allen drei Spielen ungeschlagen. Turniersieger wurde aufgrund des um zwei Treffer besseren Torverhältnisses die Auswahl Frankreichs. In dem mit Deutschland, dem WM-Zweiten Frankreich, Olympiasieger und Rekordeuropameister Norwegen sowie Spanien hochklassig besetzten Teilnehmerfeld konnte man der Deutschen Auswahl vor allem die Lust am Handball sowie einen neu erweckten Teamgeist deutlich ansehen. Mit Katja Schülke, Natalie Augsburg sowie der erstmals nominierten Luisa Schulze standen dabei drei HCL-Spielerinnen für das deutsche Team auf dem Parkett.

Deutschland startete am Donnerstag im ersten Spiel gegen Spanien mit einem 25:24 Erfolg in das Turnier, im zweiten Spiel am Samstag erkämpfte man sich gegen Favorit Frankreich ein 25:25 Unentschieden. Am letzten Turniertag konnte gar beim 27:23 über Norwegen nach starker Mannschaftsleistung ein Überraschungserfolg gegen den Olympiasieger gefeiert werden. Zudem bestritt die ehemalige HCL-Spielerin Grit Jurack am Sonntag ihr 300. Länderspiel, in welchem die 33-jährige Linkshänderin von Viborg HK drei Tore erzielen konnte.„

„Wir sind auf einem guten Weg”“, sagte Heine Jensen. „„Es war deutlich zu sehen, dass sich alle besser kennengelernt haben. Die Mädels kämpfen und gehen ihren Weg gemeinsam mit hoher Disziplin. Wenn wir weiterhin so konzentriert arbeiten, haben wir auch in den entscheidenden beiden Qualifikationsspielen gegen Ungarn eine gute Chance.““ so der 34-jährige Däne weiter.

Und auch HCL-Manager Kay-Sven Hähner äußerte sich extrem zuversichtlich zur Leistung der Deutschen Mannschaft: „“Die Nationalmannschaft hat ein wirklich tolles Turnier gespielt und es hat wieder Spaß gemacht, ihr zuzusehen. Es wird mit Sicherheit sehr schwer, sich jetzt gegen Ungarn zu behaupten, doch wenn alle Beteiligten weiterhin so hart und konzentriert wie bisher arbeiten, hat das Team Chancen, sich am Ende für die WM zu qualifizieren.“

“ Am 5. Juni in Balingen und sechs Tage darauf in Györ spielen die DHB-Frauen in zwei Play-offs gegen Ungarn um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien (3. bis 18. Dezember) und damit auch um den Verbleib in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Juniorinnen-Nationalmannschaft gewinnt Quali-Turnier in der Schweiz und sichert sichdie EM-Teilnahme

Die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft konnte am Osterwochenende in der Schweiz ihr Qualifikationsturnier souverän mit drei Siegen aus drei Spielen gewinnen und sicherte sich somit überzeugend die Teilnahme an den U-19 Europameisterschaften im Sommer in den Niederlanden (4.-14. August). Nach einem überraschenden Auftakterfolg am Freitag gegen die favorisierten Österreicherinnen (32:28) ließen die von Bundestrainer Andreas Schwabe trainierten Youngster zwei weitere Siege gegen Gastgeber Schweiz (34:19) und die Slowakei (35:15) am letzten Turniertag folgen.

Mit Elisa Möschter, Marlene Windisch sowie den beiden Schwestern Jacqueline und Stefanie Hummel kamen dabei vier Spielerinnen aus dem Leipziger Nachwuchs zum Einsatz. Zudem standen mit Annne Hubinger und Alexandra Mazzucco zwei weitere hoffnungsvolle Nachwuchstalente im Kader. Beide gehen ab der kommenden Saison auch für den Klub aus der Messestadt auf Torejagd.

Ihre Kommentar